Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Cala Gonone

Cala Gonone
Seebad von Dorgali an der Steilküste des Golf von Orosei

  • <b>Cala Gonone - das Seebad von Dorgali an der Steilküste des Golf von Orosei</b>
  • <b>Die schneeweiße Bucht liegt nicht weit von der Cala Mariolu entfernt</b>
  • <b>Cala Gonone liegt nur wenige Kilometer von Dorgali entfernt</b>
  • <b>Der Strand von Palmasera am südlichen Ortsende von Cala Gonone</b>
  • <b>Vom Jachthafen in Cala Gonone verkehren zahlreiche Boote zwischen den Buchten an den zerklüfteten steilen Felswänden</b>

Knapp 8 km von Dorgali entfernt und nur über eine Stichstraße mit Tunnel und zahlreichen Kurven zu erreichen liegt das Seebad von Dorgali direkt am künstlich angelegten Sandstrand.
 
Inmitten einer atemberaubenden knapp 400 Meter hohen Kalksteinküste zieht sich das im Winter nur etwa 1000 Einwohner zählende Dorf immer mehr an der Felswand des Monte Irveri hinauf. Bis in die 1960-er Jahre war Cala Gonone noch ein kleines mittelloses Fischerdorf. Heute reiht sich ein Hotel an das andere an und das Fischerdorf ist zum Ferienort geworden. 
 
Die touristische Infrastruktur von Cala Gonone lässt heute kaum mehr Wünsche offen: Bars und Restaurants entlang der Strandpromenade mit traumhaftem Blick auf das tiefblaue Meer, lange Badestrände, aber auch Diskotheken, Pubs, Fahrrad- und Quadverleih sind während der Saison ebenso präsent wie zahlreiche Ausflugsboote.
 
Cala Gonone hat gleich mehrere Strände: Eine sichelförmige, kleine Bucht am kleinen Hafen steht ebenso zur Verfügung wie ein schmaler Sandstreifen unterhalb der Promenade. Am südlichen Ortsende liegt außerdem der Spiaggia di Palmasera. Dieser breite Strand wurde in den letzten Jahrzehnten künstlich erweitert, um dem Urlauberansturm in der Hochsaison gerecht zu werden. Wer mobil ist, kann außerdem in der kleinen Kiesbucht Cala Fuili ins kühle Nass springen.
 
Vom kleinen Jachthafen starten zahlreiche Mini-Kreuzfahrten zur berühmten Grotta del Bue Marino und den unbeschreiblich schönen Badebuchten des Nationalparks Golfo di Orosei und Gennargentu: Cala Goloritzè, Cala Mariolu, Cala Sisine, Cala Luna und Cala Fuili. Die kleinen Sandbuchten sind mit dem Boot oder zu Fuß in mühsamen Wanderungen erreichen.
 
Weitere Informationen: Fremdenverkehrsamt Cala Gonone - Viale Bue Marino - Telefon: +39 0784  93696 - E-Mail.: uff.infocalagonone@tiscali.it.