Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Südostküste

Südostküste
Traumhafte Küsten und ein Granitmassiv

  • <b>Ein langer Traumstrand lockt am Ferienparadies der Costa Rei</b>
  • <b>Cala Piras ist von der küstennahen Straße von Cala Sinzias nach Villasimius gut ausgeschildert</b>
  • <b>Porto Sa Ruxi - Sanddünen am azurblauen Meer</b>
  • <b>Die Küste von Castiadas ist ideal zum Wandern und Mountainbiken </b>
  • <b>Yachthafen Villasimius </b>
  • <b>Villasimius hat sich mit den Jahren zum trendigen Badeort entwickelt</b>
  • <b>Villa Rustica Villasimius </b>
  • <b>Bars und Discos schließen erst im Morgengrauen</b>
  • <b>Muravera</b>
  • <b>Stagno di Colostrai</b>
  • <b>Scoglio di Peppino</b>
  • <b>Maklas Bar in Cala Sinzias</b>
  • <b>Castello di Quirra</b>
  • <b>Exkursion auf das Capo Ferrato</b>
  • <b>Nuraghe S'Omu e S'Orcu </b>
  • <b>Isola dei Cavoli Villasimius</b>
  • <b>Solanas an der Südostküste Sardiniens</b>

Weiße feine Sandstrände, lauschige felsige Buchten prägen den Küstenstrich, endlos weite Ebenen und eine verwunschene Bergwelt überzogen von Macchia-Sträuchern und Steineichenwäldern formen das Inland des Sarrabus-Gerrei.
 
Die Bergwelt im Sarrabus ist ein echtes Hideaway. Entfernt man sich von den Küstendörfern Solanas, Villasimius, Costa Rei, Muravera ist man mit sich und der Welt allein. Das einzige größere Bergdorf in dieser Gegend ist Burcei. Im Juni erwacht der Ort zum Leben, dann findet hier nämlich das Fest zu Ehren der Santa Barbara und die Sagra delle Ciliege statt: das Dorf ist berühmt für die fast schwarzen zuckersüßen Kirschen. Hier, inmitten dieser Abgeschiedenheit und Urtümlichkeit liegt auch der Parco dei Sette Fratelli - das Reich der sardischen Hirsche. 
 
Weiter nördlich, im Gerrei, unweit des Flumendosa-Tals liegt noch ein kleines abgelegenes Dorf: Armungia. Hoch über den Dächern der Häuser ragt ein noch gut erhaltener Nuraghe. Hier wurde 1890 Emilio Lussu geboren. Als Mitbegründer des Partito Sardo d'Azione, als Antifaschist, als Widerstandskämpfer und als Abgeordneter im Parlament hat er auch über seine Insel hinaus im Ausland Anerkennung erlangt. Entlang dem weiten Weideland führt ein alter Pfad zum ehemaligen Bergwerk von Su Suergio in Villasalto. Doch seitdem das Rohmaterial versiegt ist, ziehen auf dem alten Eselspfad nur noch Pilger aus Jerzu und Lanusei nach Villasalto

Die abwechselnd felsige und sandige Südostküste bietet hingegen jede Menge Fun und gehört heute zum Trendziel vieler Urlauber und einheimischer Jugendlichen. Tanzen und Feiern kann man hier in der Saison die ganze Nacht.