Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Die Ardia von Sedilo

Die Ardia von Sedilo
Eine gute Gelegenheit Kultur und Brauchtum der Sarden näher kennenzulernen

  • <b>Die Ardia von Sedilo: Ein waghalsiges Pferderennen, das an die Schlacht Kaiser Konstantins an der Milvischen Brücke erinnert</b>
  • <b>Bei der Ardia in Sedilo liefern sich die Reiter eine wilde Hatz um die Kirche</b>
  • <b>Böllerschüsse kündigen die ungezügelten Reiterspiele an</b>
  • <b>Der Heilige Konstantin gilt als Retter aus großer Not, ihm zu Ehren werden während des Festes viele Votivkerzen entzündet </b>
  • <b>Wer nicht reitet, kann zwei Sonntage nach dem wilden Pferderennen zu Fuß an der Ardia teilnehmen</b>
  • <b>Der Kirchvorplatz gibt den Blick auf den Lago Omodeo frei, dem größten Stausee Sardiniens</b>

Im Mittelpunkt dieses wilden Reiterfestes steht ein Heiliger, der eigentlich gar kein Heiliger ist, nämlich Kaiser Konstantin, oder wie die Sarden ihn nennen Santu Antine
 
San Costantino wird im Gebiet von Oristano und in den Dörfern Ollastra, Simaxis und Samugheo als heiliger Krieger und Schutzherr verehrt. Seit hunderten von Jahren wird mit diesem Fest an seinen Sieg an der Milvischen Brücke erinnert, als Konstantin I. seinen Rivalen Maxentius bezwang und zum alleinigen Herrscher im römischen Westreich aufstieg. 
 
Das faszinierende Pferderennen, zu Ehren des Heiligen, hat den Namen des kleinen Dorfes Sedilo auf der ganzen Insel berühmt gemacht. Die Ardia findet alljährlich am Nachmittag des 6. und im Morgengrauen des 7. Juli in der am Ortsrand gelegenen Wallfahrtskirche Chiesa di San Costantino statt. Der Vorplatz der Kirche gibt den Blick auf den Lago Omodeo frei, dem größten Stausee Sardiniens, der fast im geographischen Mittelpunkt der Insel liegt.
 
Das Wort Ardia bedeutet Wache und verweißt vermutlich auf die berittene Wache des Kaisers. Bei dem Rennen wird Sa pandela matzore, der mutigste Reiter, in einem wilden Galopp um die Kirche von anderen berittenen Soldaten verfolgt. Mit Hilfe zweier anderer Kavalleristen, die zu seiner Garde gehören, muss er versuchen seine Verfolger abzuschütteln, da diese versuchen ihn einzuholen um ihm die Fahne abzunehmen.
 
Die Wahl zum Pandela matzore, der den Kaiser Konstantin darstellt, findet in der Nacht des Heiligen Antonio Abate, d.h. in der Nacht vom 16. auf den 17. Januar statt.
 
Nach acht Tagen, am 15. Juli, wird die Ardia wiederholt, diesmal zu Fuß.
 
Mehr Informationen: Associazione Santu Antinu - Santuario San Costantino - 09076 Sedilo - E-Mail info@santuantinu.it - www.santuantinu.it