Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Martinstag in Sanluri im Campidano

Martinstag in Sanluri
Der 11. November wird in Sanluri besonders traditionell gefeiert

  • <b>Sanluri, Campidano, Sardinien</b>
  • <b>Fave con il lardo - Saubohnen mit Speck werden traditionell zu Sankt Martin zubereitet</b>

Am 11. November, dem Martinstag, wird auch auf Sardinien gefeiert. Insbesondere Sanluri, das Städtchen im Medio Campidano mit seinem beeindruckendem Kastell und Besudde, ein 450-Seelen-Dorf in der Provinz Sassari, ehren den Heiligen Martin mit einem Sankt-Martins-Umzug und anderen Bräuchen.
 
Bei dem religiösen Umzug in Sanluri ziehen die Bruderschaften des Ortes, begleitet von Kindern und Erwachsenen mit dem Standbild des Heiligen zum Gedenken durch die mittelalterlichen Gassen des Ortes. Begleitet werden sie von Gläubigen in Trachten, Launedda-Spielern und polyphonen Gesangsgruppen. Zum Abschluss gibt es ein großes Fest mit Tanz auf der großen Piazza im Ort. 
 
Das traditionelle Martinsessen von Sanluri sind Saubohnen - die Fave con lardo werden mit Speck in heißem Schmalz gebraten und ganz heiß serviert.
 
Das Fest wird in der Regel am Wochenende vor oder nach dem 11. November, organisiert, die Prozession und die Messe in der Kirche von San Martino am Sonntag.
 
Seinen Ursprung hat der Martinstag im Christentum in der Vorbereitung auf das Geburtsfest Christi. Wie vor Ostern sah auch das Weihnachtsfest im Mittelalter und bis in die Neuzeit hinein eine vorangehende 40-tägige Fastenzeit vor. Vor deren Beginn konnten die Menschen, entsprechend der Fastnacht, noch einmal richtig prassen.