Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Processione del Cristo Morto

Processione del Cristo Morto
Berührende Karfreitags-Prozessionen

  • <b>Processione del Christo Morto - Der gestorbene Christus wird auf dem Kreuz durch die Altstadt von Cagliari getragen</b>
  • <b>Hunderte von Gläubigen gedenken in Cagliari am Karfreitag in drei feierlichen Prozessionen des Sterbens Christi</b>
  • <b>Ein weißer Baldachin sichert das schwere Holzkreuz mit dem verstorbenen Jesus</b>
  • <b>Die Sängerchöre der verschiedenen Bruderschaften begleiten die Karfreitagsprozessionen durch die einzelnen Stadtviertel der Inselhauptstadt</b>
  • <b>Von der Chiesa di San Giovanni führt die traditionelle Karfreitagsprozession der Arciconfraternita della Solitudine in knapp drei Stunden zur Kathedrale im Schlossviertel</b>
  • <b>Die feierliche Prozession der Arciconfraternita Ss. Crocifisso schlängelt sich von der Piazza San Giacomo durch die Unterstadt Villanova bis zur Chiesa di San Lucifero</b>
  • <b>Für zahlreiche Gläubige gehören die Karfreitagsprozessionen zum Pflichprogramm im Kirchenjahr</b>
  • <b>Die Brust der Schmerzensmutter wird von einem Schwert durchbohrt - Symbol der sieben Schmerze</b>

In Cagliari werden die Karfreitagsprozessionen vermutlich seit Anfang des 17. Jahrhunderts veranstaltet. Die Umzüge, bei denen in weiße Kutten gehüllte Männer den gekreuzigten Christus und die Statue der Schmerzensmutter durch die Gassen der verschiedenen Stadtviertel tragen, werden von drei Bruderschaften ausgerichtet: Der Arciconfraternita della Solitudine, der Arciconfraternita Santissimo Crocefisso und der Arciconfraternita Del Gonfalone. Schweigend ziehen die drei Prozessionszüge zu unterschiedlichen Uhrzeiten durch die Straßen der Inselhauptstadt - nur Trommelschläge und Trauerchöre sind zu hören. 

Die Bürger der Inselhauptstadt Cagliari halten an ihren Traditionen fest. Als etwas ganz besonderes in diesem Zusammenhang gilt die feierliche Karfreitagsprozession Processione del Cristo Morto

Die traditionelle Prozession durch Cagliaris Oststadt, dem Stadtviertel Villanova, beginnt um 13.15 Uhr in der Via San Giovanni. In weiße Mönchskutten gehüllten Männer haben sich das schwere Holzkreuz auf die Schultern gelegt und starten in Richtung Schlossviertel. Eskortiert von einer Handvoll Paukenschläger, berührenden Trauerchören, betenden Gläubigen, der leidenden Muttergottes und zahlreichen Zuschauern zieht sich der Zug über die Viale Regina Elena, die Piazza Costituzione, die Via Mazzini und die Via Canelles bis hinauf ins Castello zur Piazza Palazzo und dem Dom.

Den weiten Weg eröffnen zwei Standartenträger. Sie tragen die Hoheitszeichen aus dem 18. Jahrhundert mit den Symbolen der Passion: Den Hahn, die Nägel, das Schwert sowie die Würfel (der um Christus Rock spielenden römischen Soldaten) und den Mantel selbst.
 
Vor Hunderten Gläubigen gipfelt die Karfreitagsprozession nach knapp drei Stunden in der Kathedrale Santa Maria Assunta mit der Übergabe des schweren Holzkreuzes. Die Heiligenstatue der Schmerzensmutter wird indes nach wenigen Stunden in die Chiesa di San Giovanni zurückgeführt. 

Hunderte von Gläubige säumen am Nachmittag gegen 16.00 Uhr auch die Gassen an der Piazza San Giacomo, wenn die Männer der Arciconfraternita del Santissimo Crocefisso das schwere Holzkreuz vom Oratorium bis zur Chiesa di San Lucifero schleppen.
 
Vor der Kulisse des historischen Altstadtviertels Villanova führt die zweite Karfreitagsprozession über die Via Sulis, die Via Garibaldi und die Via Iglesias zu der wunderschönen, kleinen restaurierten Pfarrkirche aus dem Jahr 1646. Rhythmische Trommelschläge und melancholische Trauergesänge gestalten auch bei diesem eindrucksvollen Trauerzug die musikalische Umrahmung.

Für zahlreiche Cagliaritaner gehört aber auch die dritte Prozession sozusagen zum Pflichtprogramm im Kirchenjahr. Die eindrucksvolle Prozession der Arciconfraternita del Gonfalone startet und endet an der kleinen, barocken Chiesa di Sant’ Efisio.
 
Bei Fackelschein zieht die auf einer Trage liegende Statue des verstorbene Christus gegen 20.00 Uhr mit seinen Begleitern durch das historische Altstadtviertel Stampace. Erschütternde Trauerchöre begleiten auch diesen traditionellen Umzug. 

Am darauffolgenden Tag wird der gekreuzigte Jesus von der Arciconfraternita della Solitudine und der Arciconfraternita del Santissimo Crocefisso vor Mitternacht an den Ausgangsort der Karfreitagsprozession zurückgeführt, denn am Ostersonntag wird in der Chiesa di San Giovanni und in der Chiesa di San Giacomo die Begegnung der Muttergottes mit dem auferstandenen Sohn begannen.
 
Mehr Informationen: Ufficio del Turismo  - Cagliari - infopoint@comune.cagliari.it - www.cagliariturismo.it
 
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09.00 bis 17.00 Uhr. Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Sonntags geschlossen.