Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Corsa degli Scalzi

Corsa degli Scalzi
Barfußlauf zu Ehren des Heilands

  • <b>Corsa degli Scalzi: Barfußlauf zu Ehren des Heiligen Salvatore </b>
  • <b>Das Rennen beginnt im Morgengrauen in Cabras</b>
  • <b>Die etwa sieben Kilometer lange Rennstrecke führt von Cabras nach San Salvatore di Sinis</b>
  • <b>Kurz vor der Ankunft in San Salvatore di Sinis haben viele Läufer bereits Blasen und zerschundene Füße</b>
  • <b>Bei Ankunft in San Salvatore wird der Heilige durch die Gassen des Dorfes getragen</b>
  • <b>Danach trifft man sich in der Kirche von San Salvatore ...</b>
  • <b>... wo eine heilige Messe gefeiert wird</b>
  • <b>Nach Ankunft in San Salvatore bekommt jeder Läufer Nelken geschenkt</b>
  • <b>Nicola und sein Freund laufen wie viele Curridoris schon seitdem sie Kinder waren</b>
  • <b>Nach dem Gottesdienst beginnt das Fest</b>
  • <b>Warten auf den Beginn der Festlichkeit</b>
  • <b>Am Sonntagnachmittag wird sich wieder fertig gemacht - für den Lauf zurück nach Cabras </b>
  • <b>Warten auf den Beginn der heiligen Messe</b>
  • <b>Nach der heiligen Messe geht es mit dem Heiligen barfuß zurück zur Pfarrkirche in Cabras</b>

Im Morgengrauen des ersten Samstags im September nimmt eine Gruppe Männer in Cabras die Erlöserstatue des Heilands entgegen und trägt sie barfuß in die etwa sieben Kilometer entfernte Kirche von San Salvatore auf der Sinis-Halbinsel.
 
Am nächsten Tag, dem ersten Sonntag im September, läuft das legendäre Geschehen erneut ab: Kurz vor Sonnenuntergang befördern hunderte, nur mit  einer weißen Kutte bekleidete Männer jeglichen Alters im Laufschritt die Statue von der Kirche San Salvatore zur Pfarrkirche von Cabras zurück.
 
Die historische Angaben zu diesem kuriosen Volksfest sind ungewiss und vermischen sich mit den religiösen Glaubensvorstellungen.
 
Einer Legende nach erinnert das Fest an einen originellen Trick, mit dem eine Gruppe junger Männer vor etwa 450 Jahren die Erlöserstatue vor den einfallenden Sarazenen rettete.
 
Während die Frauen des Ortes die Erlöserstatue vor dem x-ten grausamen Angriff der Araber im Laufschritt von der Kirche San Salvatore nach Cabras in Sicherheit brachten, schlugen ihre Männer, die die Küsten im Westen kontrollierten und sicherten, die feindlichen Angreifer in die Flucht. Dazu banden sie sich riesige Reisigbündel um die Hüften, mit denen sie beim Laufen so viel Staub aufwirbelten, dass sich die Sarazenen einem großen Heer gegenüber glaubten und flüchteten.
 
Zu Ehren des Heilands und als Dank für die Rettung haben die Crabarissus damals ein Gelübde abgelgt, wonach sie jedes Jahr in einer Bittprozession die knapp sieben Kilometer von Cabras nach San Salvatore di Sinis und wieder zurück laufen. 

Eine Besonderheit hält die Veranstaltung auch am Samstagabend und am Sonntagmorgen noch bereit. Am Sonnabend wird ab 19.00 Uhr ein köstliches Fischfest geboten, bei dem die Meeräsche als besondere Spezialität auf der Speisekarte steht. Am Sonntag geleiten Sänger, Akkordeon- und Launedda-Spieler ab 10.30 Uhr die Statue des Heiligen bei einer feierlichen Prozession durch die Gassen des Dorfes. Traditionell beendet, wird der Barfußlauf um 19.30 Uhr mit einem großen Feuerwerk in Cabras.
 
Die Kirche von San Salvatore wurde im 17. Jahrhundert auf den Ruinen eines Hypogäums errichtet, das schon zu vorchristlichen Zeiten als Kultraum genutzt wurde. Ursprünglich als nuraghischer Brunnentempel entstanden, wurde der unterirdische Raum später auch von den Puniern und Römern eingesetzt. 
 
Die der Corsa degli Scalzi vorausgehenden Andachten und Feierlichkeiten dauern neun Tage an. Mehr Informationenwww.corsadegliscalzi.it.