Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Sant' Efisio & Co.

Sant'Efisio & Co.
Feste und Brauchtum auf Sardinien

  • <b>Sagra di Sant'Efisio: Ankunft in der Villa Ballero</b>
  • <b>Karneval in der Barbagia: Merdules aus Ottana</b>
  • <b>Su Cumponidori wirkt zweideutig: Halb Mann, halb Frau, mit einem Brautschleier und einem Zylinder</b>
  • <b>Su Cumponidori bei der Sartiglia in Oristano. Die Freude über jeden aufgespießten Stern ist groß!</b>
  • <b>Processione del Cristo Morto in Cagliari</b>
  • <b>Hunderte von Gläubigen gedenken in Cagliari am Karfreitag</b>
  • <b>S'Incontru: Ostersonntag in Oliena </b>
  • <b>Nach der Begegnung der Heiligen Jungfrau mit ihrem Sohn und der Messe trifft man sich zu Tanz und Gebäck auf dem Gemeindeplatz</b>
  • <b>Sagra del Torrone: Das beliebte Honignougatfest steigt alljährlich am Ostermontag</b>
  • <b>Jedes Jahr schieben sich am Ostermontag zahlreiche Besucher durch die Gassen von Tonara</b>
  • <b>Cavalcata Sarda: Große Reiter- und Trachtenschau mit Volkstanzfest in Sassari</b>
  • <b>Die Trachtengruppen treffen von überall auf der Insel in Sassari ein</b>
  • <b>Bei der Ardia in Sedilo liefern sich die Reiter eine wilde Hatz um die Kirche</b>
  • <b>Corsa degli Scalzi: Barfußlauf zu Ehren des Heiligen Salvatore </b>
  • <b>Barfuß und ganz in Weiß gekleidet, bringen Männer jeglichen Alters die Statue des Heiligen Salvatore in die gleichnamige Ortschaft</b>
  • <b>Backen wie zu Omas Zeiten</b>
  • <b>Sant'Antonio Abate: Karnevalsauftakt in Mamoiada</b>
  • <b>Sie werden aus Kirsch- oder Birnenholz geschnitzt</b>

Das aufeinanderfolgen der Jahreszeiten und die wechselnden Klimabedingungen bestimmten vor Jahren, als die Insel noch vorwiegend von Viehzucht und Ackerbau lebte, die Zeitabschnitte in denen Hirten und Bauer weniger auf dem Land oder der Weide zu tun hatten und mehr Zeit für ihre Familie hatten.
 
Viele der religiösen Feste, die stark von heidnischen Bräuchen gekennzeichnet sind, fallen vor allem in diese Zeiträume. Das gilt für die berühmtesten Feste, wie beispielsweise die Sagra des Heiligen Efisio in Cagliari, die Sartiglia in Oristano, die Candelieri in Sassari bis hin zum wohl kuriosesten aller Feste, dem Karneval in der Barbagia, mit zum Teil furchteinflößenden Verkleidungen und Holzmasken. 
 
Doch auch außerhalb dieser Zeiträume ist immer etwas los: Ob Wein-, Oliven- oder Käsefest, Frühlings- oder Herbstfest, Segelregatta, Beachparty, Konzert oder Show - für jeden Geschmack und jedes Alter ist etwas dabei.
 

 
Januar
Im Januar feiert man das Fest zu Ehren des Heiligen Antonio Abate. Zu diesem Anlass werden auf ganz Sardinien gewaltige Feuer entzündet. Bereits mehrere Tage vor dem Fest beginnt das Sammeln von Holz. Dieser uralte Brauch hat sicherlich einen vorchristlichen Ursprung. Die Feierlichkeiten zu Ehren des Sant' Antonio Abate leiten offiziell die Karnevalszeit ein. 
 
Februar
Im Februar finden auf ganz Sardinien Karnevalsveranstaltungen statt. Allerdings ist der sardische Karneval keineswegs mit einem Kölner Karnevalsumzug zu vergleichen. Die Veranstaltungen in Tempio Pausania sind eher im traditionellen Stil gehalten, d.h. große Karren, viel Konfetti und Luftschlangen. Der ursprüngliche Charakter des sardischen Karnevals - Il Carnevale Barbaricino - ist vor allem in den Bergregionen erhalten geblieben. Ein ganz und gar ungewöhnliches und ungeahntes Faschingsfest kann man in Mamoiada, in Ottana und in Orotelli erleben. Die Sartiglia in Oristano ist eine der meistbesuchtesten Veranstaltungen der Karnevalszeit. Es handelt sich bei diesem Ereignis um ein Reiterwettspiel spanischen Ursprungs. Hier müssen Reiter Mut und Kraft beweisen. Die Veranstaltung beginnt mit der Einkleidung des Su Componidori, dem Helden der Veranstaltung. Im Laufe des Nachmittags versuchen die Reiter bei einem stürmischen Ritt zu Pferde mit einem Degen einen Stern aufzuspießen. Nach altem Brauch, kann man aus der Anzahl der aufgespießten Sterne die Jahresernte ablesen. In Oristano läuft auch ein Steckenpferdrennen für Kinder: Die Sartill'e Canna
 
März
Dieser Monat ist ein an Volks- und Kirchweihfesten armer Monat. Einzige Ausnahme bilden die Feierlichkeiten zu Ehren des San Giuseppe, die am 19. März in Nuoro, Lodi, Oniferi, Ortueri, Oristano, Romana, Valledoria und San Vero Milis stattfinden. 
 
April
Jedes Jahr im April lädt das Städtchen Muravera zum Zitrusfrüchte-Fest. An zwei Tagen präsentieren die Bauern aus Muravera ihre Erzeugnisse in einer großen Parade.
Das religiöse Ereignis, das in diesem Monat alle Aufmerksamkeit auf sich lenkt, ist natürlich Ostern, Sa pasca manna. Auf Sardinien gilt Ostern als eines der wichtigsten Feste des Jahres. Dabei sind die Mysterienprozessionen, die mit großer Ausdruckskraft den Tod und die Auferstehung Christi nachvollziehen, eine der interessantesten Veranstaltungen in diesem Monat. Zur Feier wird typisches Ostergebäck gebacken. Am zweiten Ostertag (Pasquetta) fahren die meisten Sarden in die Campagna (aufs Land), um mit Freunden oder Verwandten bei einem gemeinsamen, fröhlichen Picknick den Tag ausklingen zu lassen. In Tonara findet an diesem Tag die Sagra del Torrone, das Honignougat-Fest, statt. Immer 15 Tage nach Ostern feiert man den Schutzpatron Sardiniens: Sant'Antioco Martire
 
Mai
Die wahrscheinlich bekannteste religiöse Veranstaltung Sardiniens geht auf ein uraltes Gelübde zurück. Seit dem 17 Jahrhundert feiert man vom ersten bis vierten Mai die Sagra di Sant' Efisio in Cagliari, Pula und Nora - eine prunkvolle Prozession, bei der an die tausend Teilnehmer aus ganz Sardinien durch die Stadt ziehen und das Standbild des Heiligen Efisio nach Nora begleiten.

Juni
Eines der wichtigsten religiösen Feste in diesem Monat ist sicherlich Corpus Domini, das mit Prozessionen und religiösen Offenbarungen in Desulo gefeiert wird. Am ersten Sonntag des Monats findet in Fonni das Fest Nostra Signora dei Martiri statt. 
 
Juli
Besonders eindrucksvoll ist das Fest zu Ehren von Kaiser Konstantin in Sedilo. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht ein spannendes Pferdewettrennen: S'Ardia. Die Teilnehmer sind waghalsige Reiter, die in einem engen Bogen um die Wallfahrtskirche von San Costantino herumreiten und versuchen, die Anführer des Rennens zu überholen. 
 
August
Der Monat August ist reich an Festen. Am 14. August findet in Sassari das auch über die Landesgrenzen hinaus bekannte Fest der Candelieri statt. Der Monat endet mit der Sagra del Redentore (Erlöserfest) in Nuoro
 
September
In diesem Monat findet in Selargius bei Cagliari der Matrimonio Selargino statt. Das Brautpaar wird nach einem überlieferten Zeremoniell in sardischer Tracht getraut. In Cabras findet anlässlich der Sagra di San Salvatore die Corsa degli Scalzi - ein beeindruckendes Barfussrennen statt.
 
Oktober
Erwähnenswert sind die großen Fest zu Ehren des San Francesco in Ala dei Sardi und Lula, das Fest zu Ehren des San Gavino in Sassari und die vielen kleinen gastronomischen Veranstaltungen in der Bergregion.
 
November
Die vielen, in den vergangenen Monaten gefeierten Volksfeste werden in diesem Monat immer weniger, denn im November gedenken die Sarden der Toten. Neben den kleinen gastronomischen Veranstaltungen in der Bergregion ist das Fest zu Ehren des San Martino eine der wenigen Feiern. Gefeiert wird der Martinstag in Sanluri und Bessude
 
Dezember
Noch weniger Volksfeste feiern die Sarden im Weihnachtsmonat. Eine der wenigen Heiligen zu Ehren derer man in diesem Monat ein Volksfest feiert ist Santa Lucia. Gefeiert wird die Heilige in allen Provinzen der Insel, so zum Beispiel in Arixi-Senorbì, San Gavino Monreale, Ussana, Tortolì, Nurachi, Masullas und Tempio Pausiania