Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Das Castello

Casteddu
Das historische Schlossviertel von Cagliari

  • <b>Das Castello ist das historische Schlossviertel der Inselhauptstadt Cagliari</b>
  • <b>Der Eingang zum Schlossviertel in Cagliari</b>
  • <b>Häuserfassaden und Elefantenturm im Schlossviertel von Cagliari</b>
  • <b>Der Name Elefantenturm leitet sich von dem kleinen Marmorelefanten über dem Tor ab</b>
  • <b>Drohendes Fallgitter des Elefantenturms im Schlossviertel von Cagliari</b>
  • <b>Cagliari: Die Torre di San Pancrazio ist der Zwillingsbruder der Torre dell'Elefante</b>
  • <b>Cagliari: Der Dom von Santa Maria ist eine der meistbesuchtesten Sehenswürdigkeiten der Inselhauptstadt </b>
  • <b>Auch das Innere des Doms ist auf jeden Fall sehenswert</b>
  • <b>Bastione di Santa Croce und Café Lounge Libarium Nostro</b>
  • <b>Die Bastione di Santa Croce im historische Schlossviertel von Cagliari</b>

Einen schönen Empfang bietet Cagliari auch von oben: Wer mit dem Flugzeug ankommt, hat nicht nur einen atemberaubenden Blick über die Lagunen, den endlos langen Poetto-Strand und das Häusermeer der Stadt, sondern auch auf das historische Schlossviertel Castello, das majestätisch auf einem Kalkfelsen über der Inselmetropole thront.

Das von den Einheimischen auch Casteddu genannte Stadtviertel ist in seiner Originalstruktur noch weitgehend erhalten: Schmale, dunkle Gassen, trutzige Mauern, hohe Wehrtürme, lauschige Plätze, prächtige Fassaden, schmiedeeiserne Balkongeländer und zuweilen bröckelnder Stuck.

Verschiedene Fremdherrschaften haben über die Jahrhunderte hinweg zahlreiche architektonische Spuren im Castello hinterlassen. Anfang des 13. Jahrhunderts belagerten die Pisaner als Erste den Berg und legten mit dem Bau einer Festungsanlage den Grundstein für das heutige Aussehen. Als herausragend im wahrsten Sinne des Wortes gelten die beiden Verteidigungstürme Torre dell’Elefante und Torre di San Pancrazio.

Nur kurze Zeit später fielen die Spanier über Karalis her und ließen sich in der Festung nieder. Die Aragonesen waren eine besonders rücksichtslose Besatzungsmacht. So war es den Einheimischen nicht erlaubt, innerhalb der Mauern des Schlossviertels zu wohnen. Zudem durften sie das Castello ausschließlich bei Tageslicht betreten: Wurde ein Sarde nach Einbruch der Dunkelheit im Schlossviertel erwischt, drohte ihm in den meisten Fällen der kürzeste Weg nach draußen: Der Flug über die Festungsmauern.

Anfang des 18. Jahrhunderts übernahm schließlich das Haus Savoyen-Piemont die Vorherrschaft über Sardinien. Casteddu wurde zeitweilig Herrschersitz über das Königreich Sardinien-Piemont. Die letzten großen Bauten stammen aus dieser Zeit.

Nach Abzug der Adeligen und der Verwaltung in das Marina-Viertel ab Ende des 19. Jahrhunderts verfiel das Castello und zog überwiegend Ältere und kinderreiche Familie an.

Heute, nach den Sanierungsarbeiten der letzten Jahre, erstrahlt das Schlossviertel wieder in seinem alten Glanz. 

 
Mehr Informationen: Ufficio del Turismo  - Cagliari - infopoint@comune.cagliari.it - www.cagliariturismo.it
 
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 09.00 bis 17.00 Uhr. Samstag von 10.00 bis 17.00 Uhr. Sonntags geschlossen.