Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: La Maddalena Archipel

La Maddalena Archipel
Unendlich weit, unendlich klar: Die Strände und das Wasser von La Maddalena

  • <b>Meerenge von Porto della Madonna, im La Maddalena Archipel</b>
  • <b>Das Inselparadies La Maddalena</b>
  • <b>Beliebtes Ausflugsziel La Maddalena</b>
  • <b>Unendlich weit, unendlich klar: Die Strände und das Wasser von La Maddalena</b>
  • <b>Bizarre Tafoni-Felsen auf La Maddalena</b>
  • <b>Punta Lunga, Port Massimo auf der Insel von La Maddalena</b>
  • <b>Krieg und Frieden im La Maddalena-Archipel</b>
  • <b>Blick auf La Maddalena</b>
  • <b>Punta Marmorata - Mit Blick auf La Maddalena und Korsika</b>

Der nördlichste Ausläufer Sardiniens liegt auf der Inselgruppe La Maddalena vor Palau und dem Golf von Arzachena. Aus dem unendlichen Blau des Meeres ragen bizarr verwitterte Granitfelsen und poröse Klippen aus Glimmerschiefer hervor; auf den grünen Inseln des Archipels wachsen ungestört duftende Wildkräuter, Lorbeer, Myrthe und Ginster; in den seichten Gewässern um die Inseln leben Seesterne, Anemonen und Korallen, dazwischen tummeln sich Meerbarben, Skorpionfische, Zackenbarsche in den schier endlosen Prärien aus Seegras. Und durch die Meerenge zwischen Sardinien und Korsika, der Straße von Bonifacio, ziehen Schwärme von Thunfischen und Delfinen an La Maddalena vorbei. 
Die Maddalena-Inseln gehören zu den schönsten Eilanden, die das Mittelmeer zu bieten hat: Dank der geringen Wassertiefe zwischen den Inseln und dem hellen Meeresboden aus Granitsand leuchtet das Meer um die Inseln fast zu jedem Wetter in sanftem türkis, kräftigem marineblau oder sattem smaragdgrün.
Keine der insgesamt 286 Strandbuchten gleicht der anderen - unglaubliche Wasserfarben, leuchtend helle Granitsandstrände, und auf der Insel Budelli gibt es sogar einen pinkfarbenen Strand. Die klitzekleinen rosa Bruchstücke der Skelette von Moostierchen haben den Spiaggia Rosa in diese ungewöhnliche Farbe getaucht. Der Zutritt zum Spiaggia Rosa ist heute allerdings verboten, aber die anderen Traumstrände des Archipels sind bequem per Boot zu erreichen. Die Maddalena-Inseln sind allesamt im Parco Nazionale dell'Arcipelago di La Maddalena zusammengefasst.
Doch La Maddalena ist nicht nur Natur pur - auch die Zivilisation hat hier ihre Spuren hinterlassen. Die strategische Lage in der Meerenge zwischen Sardinien und Korsika hat immer wieder zu Konflikten um das kleine Inselarchipel geführt. Spuren davon sind heute überall im Archipel präsent.