Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Bosa

Bosa
Piazza, Malvasia-Wein und Panorama

  • <b>Bosa in der Region Marghine Planargia: Eine runde Entspannung</b>
  • <b>Die Zeit in Bosa bleibt nicht stehen, doch sie scheint langsamer zu fließen</b>
  • <b>Das Altstadtviertel Sa Costa mit dem Gewirr an Gassen und Laubengängen, wo man das Kunsthandwerk bestaunen kann, bietet jede Menge Sehenswertes</b>
  • <b>Alte Handarbeitstechnik in Bosa: Filetknüpferin bei der Arbeit</b>
  • <b>Die alte Brücke Ponte Vecchio, im Hintergrund die Altstadt und das Castello Malaspina </b>
  • <b>Gleich bei der alten Brücke geht's ins Kirchengeschehen: Hier erstrahlt die Cattedrale dell'Immacolata in ihrem Glanz</b>
  • <b>Die alten Gerbereien in Bosa wurden inzwischen renoviert und dienen als Wohnhäuser, Restaurants und Museum</b>
  • <b>Hoch über Bosa, inmitten eines riesigen Areals, thront die Festung Malaspina</b>
  • <b>Das alte Schloss stammt aus dem Mittelalter</b>
  • <b>Und zählt zu den bekanntesten Schlössern Sardiniens</b>
  • <b>Im Inneren des schön renovierten Sakralbaus auf dem Schlosshof kamen wertvolle Fresken ans Licht </b>
  • <b>Der goldgelbe Sandstrand der Stadt Bosa liegt nur etwa 2 Kilometer entfernt im kleinen Seebad Bosa Marina</b>
  • <b>Wenn es Nacht wird in Bosa taucht der Himmel das Städtchen in ein wunderschönes Blau</b>

Verborgen im Nordwesten der Insel am langen Fluss liegt ein einmaliger Ort: Bosa

Eindeutig bestimmt der Temo-Fluss die Stimmung des großen Mündungstals. Die Zeit bleibt nicht stehen, doch sie scheint hier langsamer zu fließen - wie der einzige schiffbare Fluss auf Sardinien. Gelassen und freundlich strahlt er seine Ruhe aus.

Hier wachsen die Früchte der Leidenschaft. Malvasia heißt der Wein aus dem Temo-Tal. Er hat die Farbe der Sonne, den Geschmack des Südens und ist der Drink der Hiesigen, die ihn am Lungotemo in kleinen Gläschen gelassen zu sich nehmen. 

Die Flusspromenade ist der Mittelpunkt, was ehemals herrschaftliche Palazzi, pittoreske Fischerboote, eine längst geschlossene Gerberei, gute Weine und traumhaftes Essen betrifft. Doch auch das Altstadtviertel Sa Costa mit dem Gewirr an Gassen und Laubengängen, wo man das Kunsthandwerk bestaunen kann, bietet jede Menge Sehenswertes. Gleich bei der alten Brücke geht's ins Kirchengeschehen: Hier erstrahlen die Cattedrale dell'Immacolata und die Chiesa der Rosario in ihrem Glanz. Das Rathaus befindet sich hingegen in der wunderschönen spätbarocken Chiesa del Carmine.
 
Hoch über diesem Paradies, inmitten eines riesigen Areals thront die Festung Malaspina. Seit 1112 steht die militärische Verteidigungsanlage felsenfest an ihrem Platz. 

Drumherum haben die Einheimischen das Land zum Leben erweckt und eine blühende Landwirtschaft kreiert, die vorwiegend Wein produziert. Das Ergebnis: extra-gut! 

Der goldgelbe Sandstrand der Stadt liegt nur etwa 2 Kilometer entfernt im kleinen Seebad Bosa Marina. Hier schlummert die im Stil der katalanischen Gotik erbaute Kirche Santa Maria del Mare. Den Strand beherrscht hingegen ein spanischer Festungsturm: die Torre Aragonese dell'Isola Rossa
 
Und wenn der Sonnenuntergang den weiten Himmel über Bosa lichtblau und rosa streift und wenn dann noch ein Gänsegeier mit leichten Flügeln gegen die untergehende Sonne fliegt - dann fällt alles Unruhige und Hektische von einem ab. Hier kann man sich so richtig erholen!

Mehr Informationen: Comune di Bosa - Corso Garibaldi - 08013 Bosa - www.bosaonline.com.