Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Einreise nach Sardinien mit Haustieren, Hunden, Katzen

Einreise mit Haustieren
Wenn Hunde, Katzen und Frettchen auf Reise gehen

  • <b>Vor allem im Urlaub möchten Tierfreunde sich nicht von ihren Lieblingen trennen</b>

Bei grenzüberschreitenden Reisen innerhalb der EU gilt für Hunde, Katzen oder Frettchen die Regelung, dass der neue, blaue EU–Heimtierausweis mitzuführen ist, der von einem Tierarzt ausgestellt ist und aus dem hervorgeht, dass beim betreffenden Tier eine gültige Tollwutimpfung bzw. eine gültige Auffrischungsimpfung vorgenommen wurde. Halter aus nicht europäischen Ländern, die über keinen EU-Pass verfügen, müssen einen tierärztlichen Nachweis erbringen, dass das Tier gesund ist und über einen gültigen Impfschutz gegen Tollwut verfügt. Das Tier muss zudem zur eindeutigen Identifikation durch eine Tätowierung oder elektronisch gekennzeichnet sein. 

Seit dem 3. Juli 2011 gilt für alle Tiere, die nach diesem Zeitpunkt geboren sind, bei Urlaubsreisen in die Länder der EU die Microchippflicht. An diesem Tag endete die Übergangsregelung, die neben dem Chip für acht Jahre auch die Tätowierung als Kennzeichnungsmethode zugelassen hatte. Für alle Hunde, Katzen oder Frettchen, die vor diesem Stichtag bereits tätowiert waren, sieht die EU-Verordnung keine nachträgliche Chippflicht vor. Hier hat die Tätowierung nach wie vor ihre Gültigkeit - vorausgesetzt sie erfolgte vor dem 3. Juli 2011! Allerdings wird im EU-Heimtierausweis nicht immer das Datum der Tätowierung vermerkt. Der Tierhalter hat im Zweifelsfall hier die Beweislast. 
 
Es ist verboten, Hunde und Katzen nach Italien zu bringen, die jünger als drei Monate sind und die keine Tollwut-Impfung erhalten haben. Dies gilt sowohl für Tiere die aus EU-Staaten einreisen, als auch für Hunde, Katzen und Frettchen aus Nicht-EU-Staaten.
 
Außerdem sollte man bei der Einreise mit Haustieren immer auf die Bestimmungen der Fährgesellschaften und Flugzeuge achten.