Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Santuario Nostra Signora di Bonaria in Cagliari

Die Wallfahrtskirche Nostra Signora di Bonaria
Erstes Bauwerk der Insel im gotisch-katalanischen Stil

  • <b>Eingeklemmt zwischen der Basilika und dem Klostergebäude: Die Wallfahrtskirche von Bonaria ist nur 32 m lang, 11,5 m hoch und 9 m breit</b>
  • <b>Die heutige Sakristai von Bonaria stammt aus dem Jahr 1666</b>
  • <b>Gut behütet: Die alte Kiste, die einst die Marienstatue enthielt </b>
  • <b>Eine der drei Arkaden des alten Kreuzgang des Klosters</b>
  • <b>Schöner Zierbrunnen und Zisterne im rechteckigen Kreuzgang</b>

Die nur neun Meter breite Wallfahrtskirche Santuario Nostra Signora di Bonaria aus dem Jahr 1325/1326 ist das erste Bauwerk im gotisch-katalanischen Stil auf Sardinien.
 
Der Glockenturm ist Teil der früheren Festungsanlage, die König Alfons IV. von Aragón auf dem Hügel von Bonaria errichten ließ.
 
Ein kleines Schiff aus Elfenbein aus dem 15. Jahrhundert hängt über dem Altar und zeigt angeblich die Winde des Golfo degli Angeli an. Eine noch ältere Madonnenstatue, die Madonna del Miracolo, befindet sich in der ersten Seitenkapelle rechts. In einem kleinen Raum bei der Sakristei werden Dutzende von Krücken dankbarer Geheilter aufbewahrt.
 
Neben anderen sehenswerten Objekten befindet sich in einem angrenzenden Korridor die sagenhafte Kiste, die im Jahre 1370 an den Strand gespült wurde und die Madonnenstatue enthielt.
 
Im Museum, untergebracht im alten Kreuzgang des Klosters, sind weitere Geschenke von Gläubigen an die Madonna ausgestellt. Darunter sind zahlreiche Schiffsmodelle, Ketten von Sklaven, Geschenke von Königen, Prinzen und Päpsten, Trikots bekannter Sportsidole sowie archäologische Funde.
 
Mehr Informationen: Santuario Nostra Signora di Bonaria - Piazza Bonaria 2 - 09125 Cagliari
 
Öffnungszeiten der Wallfahrtskirche: Täglich von 6.30 bis 12.00 und von 16.30 bis 19.30 Uhr.