Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: MTB-Tour Monte Limbara (Punta Balistreri) 2

MTB-Tour Monte Limbara (Punta Balistreri) 2
Runde zum Monte Limbara, im nahen Hinterland von Olbia

Die schönsten Küsten- und Bergwanderungen
Strecke 36,7 km, 5:00 Std., 1210 Hm,
tiefster/höchster Punkt 500/1315 m,
maximale Steigung 15%, maximales Gefälle 18%, mittlere Steigung 12%. Verkehrsaufkommen Auf den Pisten praktisch null, auf den kurzen Straßenstücken kaum nennenswert.
Anspruch Kondition: *** Fahrtechnik: ****
Verpflegungsmöglichkeiten Ein Brunnen direkt am Startpunkt. Eine Quelle bei der Kapelle Madonna della Neve.
Startpunkt und Anfahrt Start- und Endpunkt ist der Brunnen an der Straßenkreuzung südöstlich nahe Tempio Pausania, auf zwei Drittel der Strecke der Querverbindung (Località zona industriale und Località Milizzana) der SS 127 mit der SS 392.
Resümee Eine zweite Runde zum Monte Limbara, im nahen Hinterland von Olbia. Eine gute Piste führt hinauf zum Gipfel, der Fernblicke in alle Himmelsrichtungen und auch bis hinüber nach Korsika ermöglicht. Die in ihrem Mittelteil etwas knackige Abfahrtspiste erfordert etwas Routine und zieht im zweiten, deutlich flacheren Teil eine weite, sanfte Schleife durch herrliche Landschaft.
Varianten Variante A: Eine einfachere Auffahrt auf kleiner, kaum befahrener Straße ist möglich. Bei Verlegung des Startpunktes zum Bahnhof in Tempio Pausania (Tour 1) verlängert sich die Runde um 8 km. Kombinationsmöglichkeiten: siehe Tour 1 (im Buch).
Diese Tour stammt aus dem Rother Rad- und Mountainbike-Führer Sardinien

Zunächst geht es für einige Kilometer auf wenig befahrener Asphaltstraße leicht bergan. Die gute Piste führt in wenigen Serpentinen und leicht bewaldet in mittlerer Steigung hinauf Richtung Gipfel, der dank seiner Soloposition weite Fernblicke in alle Himmelsrichtungen zulässt. Kurz vor Erreichen des Gipfels stoßen wir auf die kleine Auffahrtsstraße (Variante A). Wenige Kilometer geht es nun moderat auf dieser stetig schmaler werdenden Straße bergan. Kurz vor dem Ende der Straße und dem Gipfel mit den Sendern biegt man links auf eine gute Piste ab, die bald zu fallen beginnt. In mittlerem Gefälle geht es nun bergab, für wenige Kilometer analog zu Tour 1. Der Blick auf die teils bizarren Felsformationen des Bergmassivs und, bei guter Wetterlage, bis hinüber nach Korsika entlohnt für die Mühen der Auffahrt.
In einsamer Natur führt der Weg in einer weiten Schleife zurück zum Ausgangspunkt. Zunächst gut fahrbar und mit einem kurzen Gegenanstieg, dann folgt eine steile und technisch anspruchsvolle Passage hinab, die von einer herrlichen, alten Piste zwischen Steinmauern und Bäumen abgelöst wird. Hier können Grabstätten, die Tombe dei Gigante, besichtigt werden.
Die verbleibenden wenigen Kilometer geht es wieder auf kleiner, kaum befahrener Straße zurück zum Startpunkt.
  • START ist am Brunnen. Die Str. Richtung SSW zur SS 392.
  • An der Einmündung die übergeordnete Str. (SS 392) LINKS Richtung Osiri.
  • An der Abzweigung der Straßenauffahrt zum Gipfel (Variante A) GERADEAUS weiter auf der Hauptstr. bald etwas fallen.
  • Direkt nach einer Pisteneinmündung von rechts LINKS die abzweigende Piste bergan.
  • In einer Kehre LINKS weiter die Hauptpiste bergan.
  • An einer Einmündung auf eine von rechts kommende Piste LINKS. An einer in kaum 1 km folgenden, kleinen Pistenkreuzung geradeaus.
  • An der spitzen Einmündung von rechts GERADEAUS.
  • Kaum 100 m danach an der Gabelung der untergeordneten Piste leicht RECHTS folgen.
  • An einer Abzweigung nach rechts GERADEAUS weiter.
  • Auf die bessere Piste in deren Kehre RECHTS abbiegen und steigen (rechts unten ein kleiner Stausee).
  • An der Einmündung auf die vom kleinen Stausee rechts unten kommende Piste GERADEAUS weiter auf der Hauptpiste.
  • RECHTS in die spitz einmündende Piste abbiegen. 
  • In einer Linkskehre der von links kommenden Piste RECHTS bergan folgen.
  • An der kleinen Asphaltstr. RECHTS bergan (von links mündet Variante A ein, direkt darauf im Rechtsbogen wäre die links abzweigende Piste eine Abkürzungsmöglichkeit). Bald passiert man die Kapelle Madonna della Neve mit Quelle.
  • Nach drei kurz aufeinander folgenden Serpentinen LINKS in die nur noch kurz steigende Piste. Neben dem Gipfel ist der Kulminationspunkt erreicht.
  • Von links mündet die Piste der Abkürzung ein. RECHTS weiter bergab.
  • An einer Abzweigung RECHTS und bald steigen. Es folgen ein Bach und ein offenes Tor.
  • Man passiert eine Waldhütte; an der Einmündung leicht LINKS weiter. Eine Quelle und ein offenes Tor werden passiert.
  • Nach einer Kuppe in die spitz einmündende Piste scharf LINKS.
  • Am Wasser- und Hydrantenhaus RECHTS und sogleich steil und anspruchsvoll bergab. Ausgesetzte Serpentinen folgen. Nach wenigen Km bessert sich der Weg und steigt zwischendurch geringfügig.
  • Nach einem Sattel mit herrlichem Blick und einer Weideeinfahrt trifft man auf die Trasse der ehemaligen Schmalspurbahn; LINKS zur Str.
  • Kurz darauf LINKS für kaum 100 m auf die Asphaltstr. SS 127.
  • Und sogleich die nächste Möglichkeit scharf LINKS in die Piste; nur minimal steigen. Bald auf schöner Piste, teils zwischen Steinmauern, moderat bergab.
  • Eine Str. GERADEAUS kreuzen und nur kurz auf Asphalt (links befindet sich die Kirche Chiesa Le Grazie). Gleich darauf wieder auf Piste.
  • Am Parkplatz der Tombe dei Gigante Pascaredda nochmals kurz auf Asphalt.
  • An der Gabelung LINKS, wieder auf Piste. Nach etwa 400 m die Schmalspurbahn diagonal kreuzen.
  • Am Industriegebiet beginnt wieder Asphalt. An der 1. Möglichkeit LINKS.
  • Und sogleich wieder RECHTS.
  • An der Einmündung auf die Hauptstr. LINKS und leicht steigen. Die Bahntrasse nach gut 1 km diagonal kreuzen; die Str. wird nun etwas kleiner.
  • ENDE der Tour am Brunnen.

    VARIANTE A (vereinfachte Auffahrt)
  • Am Abzweig der Auffahrtsstr. LINKS bergan Richtung »Valliciola«. 
  • Auf Serpentinen stetig moderat ­bergan.
  • Hier mündet von links die Tour 1 ein.
  •  Von rechts mündet die reguläre Auffahrt ein. Weiter wie beschrieben.
  • Entfernungsdifferenz beachten.