Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Cala Brandinchi Traumstrand mit Karibikflair

Cala Brandinchi
Wirklich einsam ist es hier nur im Frühling und Herbst

  • <b>Cala Brandinchi: Ein schmales, helles Sandband, das zum Teil von einem kleinen Pinienwald und kleinen Dünen umgeben ist</b>
  • <b>Der Strand zeichnet sich durch einen hellen, sehr feinen Sand aus</b>
  • <b>Durch seinen flachen Eingang ins Meer ist der Strand auch bei Familien mit Kindern sehr beliebt</b>
  • <b>Eine traumhafte Strandkulisse gibt die hoch aus dem Meer ragende Insel Tavolara ab</b>
  • <b>Werbeträchtig wird der Strand auch La Piccola Tahiti genannt - so flach und karibikblau ist das Mittelmeer hier </b>

Nicht nur die karibische Schönheit Lu Impostu, die sich hinter der Landzunge von Puntaldìa erstreckt, verdreht Badefans und Sonnenanbetern den Kopf. Auch die karibisch anmutende Traumbucht Cala Brandinchi, die sich hinter der Landspitze Punta Capicciolu ausdehnt, beeindruckt Badenixen, Schwimmer und Urlauber immer wieder tief. Sie liegt nur ein ganz kleines Stückchen weiter nördlich von der Nachbarbucht Lu Impostu.
 
Das schmale Band aus hellem, sehr feinen Sand, der in der Sonne glänzt und zum Teil von einem kleinen Pinienwald und kleinen Dünen umgeben ist, zählt zu den Klassikern, wenn es um die schönsten Strände Sardiniens geht.
 
Er wird hier und da von ein paar Granitfelsen unterbrochen und grenzt im Hintergrund an die seichte Lagune von Cala Brandinchi. Vom Strand hat man einen einmaligen Blick auf die imposante Insel Tavolara. Das Besondere: Das Wasser ist so wunderbar seicht, dass auch Kinder und Nichtschwimmer hier herrlich spielen, plantschen und baden können. 
 
Wer der Hitze entfliehen möchten, findet ein schönes Plätzchen im Schatten dichter Baumkronen von großen Pinien, die hinter dem Strand emporragen. Für entspannte Stunden eignet sich auch die grüne Rasenfläche mit Liegen und Sonnenschirmen.
 
Tretboote, Schirme und Liegen können am Strand gemietet werden. Snacks, Eis am Stiel und kühle Getränke kann man an der Strandbar genießen.
 
Kurios: Der Legende nach soll der italienische Freiheitsheld Giuseppe Garibaldi, nach seiner abenteuerlichen Flucht aus Caprera, am 17. Oktober 1867 in Cala Brandinchi auf der "San Francesco" in See gestochen sein, um Piombino zu erreichen und Rom zu befreien.

I Giardini Cala Brandinchi: Relaxoase am nördlichen Strandende. Strandbar, Liegen- und Sonnenschirmverleih. Email: prenotazioni@calabrandinchi.it - Web: www.calabrandinchi.it

Anfahrt: Von der Hauptstraße SS 125 zunächst Richtung Capo Coda Cavallo abbiegen, dann den Ausschilderungen Richtung Cala Brandinchi/Lu Impostu folgen. Großer, gebührenpflichtiger Parkplatz.