Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Der Strand von Mai Moni auf der Sinis-Halbinsel (Cabras/Oristano

Maimoni
Quarzkieselsand und intakte Strandvegetation auf der Sinis-Halbinsel

  • <b>Türkisgrünes bis saphirblaues Wasser, helle, bunte Mini-Kiesel und glasklares Wasser: Das ist der Strand von Mai Moni. </b>
  • <b>Der Strand von Mai Moni ist zwar mittlerweile kein Geheimtipp mehr, vor allem im Sommer aber weit weniger überlaufen als seine bekannteren Nachbarstrände Is Arutas und Mari Ermi.</b>
  • <b>Eine weite, flache Düne aus kleinen Quarzkieseln trennt den großen Strandparkplatz vom Meer</b>
  • <b>Mai Moni Strand auf der Sinis Halbinsel, Oristano</b>
  • <b>Mai Moni Düne aus Quarzsand Sardinien auf der Sinis-Halbinsel</b>
  • <b>Mai Moni, Sinis-Halbinsel, Oristano - West-Sardinien</b>
  • <b>spiaggia di Mai Moni, Sinis-Halbinsel, Westsardinien</b>
  • <b>Maimoni Strand auf der Sinishalbinsel im Westen von Sardinien</b>
  • <b>Der Quarzkieselstrand von Mai Moni auf der Sinis-Halbinsel</b>

Türkisgrünes bis saphirblaues Wasser, helle, bunte Mini-Kiesel und glasklares Wasser: Das ist der Strand von Mai Moni.
 
Die Mini-Kiesel aus Quarz sind Reste der Verwitterung einer großen Granitformation, von der im Wesentlichen nur noch die Isola di Maldiventre vor der Sinis-Küste übrig geblieben ist - um den Rest haben sich Wind und Wellen gekümmert, die sich allerdings am Quarz, dem härtesten der Bestandteile des Granits, noch heute die Zähne ausbeißen - Resultat sind diese wunderbaren Quarzsandstrände im Westen Sardiniens.

Eine weite, flache Düne aus kleinen Quarzkieseln trennt den großen Strandparkplatz vom Meer: Darauf breiten sich Disteln, Meersenf, Stacheldolde, Strandfilzblumen und Strandlilien aus. Um die Strandvegetation zu schützen, sollte man den Strand nur über die vorgesehenen Holzrampen betreten.
 
Der Strand von Mai Moni ist zwar mittlerweile kein Geheimtipp mehr, vor allem im Sommer aber weit weniger überlaufen als seine bekannteren Nachbarstrände Is Arutas und Mari Ermi.

Besonders im Winter kann es vorkommen, das abgestorbenes Seegras von Wind und Wellen angespült wird und liegenbleibt. Die Neptungräser sind keine Algen, sondern Bestandteil eines naturbelassenen Strandes. Am Spülsaum findet man an diesem Strand fast immer Neptungras - ein Zeichen für ein sauberes Meer!
 
Mai Moni ist ab der Hauptstraße SP8 ausgeschildert. Parkplatz und Strandbar (nur zur Hochsaison) sind vorhanden.