Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena

Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena
Der Nationalpark ist ein Eldorado für Naturliebhaber und Aktivsportler

  • <b>Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena </b>
  • <b>Caprera im La Maddalena Archipel in Nord-Sardinien</b>
  • <b>Die meisten Ausflüge sehen eine Badepause an einem der traumhaften Strände im Maddalena-Archipel vor</b>
  • <b>Garibaldi-Statue auf Caprera</b>
  • <b>Casa Garibaldi auf Caprera</b>
  • <b>Der Hof der Casa Garibaldi im Museo Nazionale Garibaldino di Caprera</b>
  • <b>Caprera im Maddalena Archipel</b>
  • <b>Bizarre Tafoni-Felsen auf La Maddalena</b>
  • <b>Spiaggia Due Mari - Cala Andreani auf Caprera</b>
  • <b>Der Spiaggia del Relitto auf Caprera, auch Cala Andreani genannt</b>
  • <b>Der geschäftige Hafen der La Maddalena Insel</b>
  • <b>Die kleine Marina Cala Gavetta bietet einen hübschen Blick auf die Altstadthäuser</b>
  • <b>Hier sollte 2009 das G8 Treffen auf Sardinien stattfinden</b>

Der Nationalpark von La Maddalena im Nordosten der Insel gilt als einer der schönsten Landschaftsräume Sardiniens. Die geologische Vielfalt des Archipels und die magische Anziehungskraft des glasklaren, türkis bis marineblau schimmernden Wassers, der hellen, zuweilen pinkfarben glitzernden Sandstrände und der felsigen Buchten aus bizarrem, verwittertem Granit, verbunden mit den zahlreichen Segelrevieren, Surfspots sowie Wanderrouten und Radfahrmöglichkeiten, haben das Arcipelago di La Maddalena zu einem Erholungsraum von überregionaler Bedeutung werden lassen
 
Angesichts dieses bemerkenswerten Naturraums wurde Anfang der 1990-er Jahre auf Sardinien die Idee zur Errichtung eines Nationalparks geboren. Italien griff sie auf und gründete 1994 den Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena, den ersten auf Sardinien und italienweit der einzige im Gebiet einer einzelnen Gemeinde.

Der Nationalpark, mit den sieben Hauptinseln La MaddalenaCapreraSanto StefanoSpargiBudelliSanta Maria und Razzoli, ist ein Geo-Meer-Park mit einer Fläche von ca. 18.000 Hektar (5.134 Hektar Erdoberfläche und 13.000 Hektar Meeresoberfläche) und einer 180 Kilometer langen Küste.
 
Er erstreckt sich über mehr als 60 größtenteils unbewohnte Granitfelsinseln und reicht vom Atoll La Presa im Norden über das Eiland Spargiotello im Westen bis zu den Inseln SoffiMortorio und Mortoriotto kurz hinter Porto Cervo im Süden. Das Herz des Parks sind die beiden größten, ganzjährig bewohnten Inseln La Maddalena und Caprera
 
Das unendliche Blau des Meeres mit seiner bunten Lebensgemeinschaft aus Krebsen, Seesternen, Napfschnecken, Korallen, Zackenbarschen, Meerbarben, Delfinen, Finnwalen und Riesenhaien, die zahlreichen unvermittelt und inselartig aus dem Wasser ragenden Graniteilande, die unzähligen, lauschigen Strandbuchten, die betörend duftende und immergrüne Mittelmeer-Macchia, die vielen zum Teil versteckten Forts und Militäranlagen sowie reichlich weitere kulturhistorische Sehenswürdigkeiten bilden das meeresgeschichtliche, geologische und historische Erbe des La Maddalena Archipels

Ziel des Parco Nazionale dell’Arcipelago di La Maddalena ist es, diese komplexen Zusammenhänge des Systems Natur-Mensch-Kultur am nördlichsten Ausläufers Sardiniens verständlich zu machen. 
 
In zwei kleinen Museen, einem Umwelt-Bildungszentrum auf der Insel Caprera wird mit Filmen, Informationstafeln, Exponaten und geführten Wanderungen bzw. Bootsausflügen veranschaulicht und erklärt, wie das Archipel entstand, welche Gesteine und Rohstoffe hier vorkommen und wie die Geologie und die Geschichte die jeweilige Landnutzung beeinflusst hat.

Wer mit dem eigenen Boot auf Streifzug durch das Maddalena-Archipel gehen will, muss sich strengstens an die Naturschutzbestimmungen des Nationalparks halten. Die Parkregeln werden von zahlreichen Patroullienbooten kontrolliert und bei Missachtung der Parkregeln werden vor Ort Strafzettel ausgestellt.
 
Wer im La Maddalena Archipel segeln, ankern, Personen per Schlauchboot auf eine der Inseln befördern oder auch nur angeln bzw. tauchen will, muss zuvor bei der Parkverwaltung eine kostenpflichtige Genehmigung einholen. 
 
Der Nationalpark, die Hauptinsel La Maddalena und die mit ihr durch eine Brücke verbundene Nachbarinsel Caprera sind per Fähre ab Palau zu erreichen. Zudem werden zur Saison zahlreiche Bootsausflüge in das Insel-Archipel ab Palau, Santa Teresa di Gallura und Cannigione angeboten.