Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Museum Emilio und Joyce Lussu

Museo Storico Emilio e Joyce Lussu
Das Museum ist dem Gründer des Partito Sardo d’Azione und seiner Frau gewidmet 

  • <b>Museum Emilio und Joyce Lussu: Die Ausstellungsräume sind dem Werk des Gründers des Partito Sardo d'Azione und seiner Frau gewidmet </b>
  • <b>Untergebracht sind sie in der "Casa del Segretario", einem alten Herrenhaus im Besitz der Familie Dessì</b>
  • <b>Anhand von Fotografien, CDs und interaktiven Lesepulten werden das menschliche Schicksal von Emilio Lussu und sein politischer Werdegang aufgezeig</b>

Das Museo Emilio Lussu an der Hauptstraße in Armungia ist dem herausragenden Politiker, Antifaschisten, Widerstandskämpfer, Schriftsteller und Sohn des knapp 480-Seelen-Dorfes im Südosten der Insel gewidmet.
 
Emilio Lussu wurde 1890 in Armungia geboren. Nach Schule und Studium in Cagliari zog er 1915 als Offizier mit der Infanteriebrigade Sassari an die Front. Auf der Insel zurück, gründete er 1921 zusammen mit Camillo Bellieni und anderen die Sardische Aktionspartei Partito Sardo d'Azione, die sich für ein Sardinien des wirtschaftlichen und sozialen Fortschritts einsetzte. Gleichzeitig bekämpfte die Partei den aufstrebenden Faschismus in Italien. Nach der Tötung eines faschistischen Schlägers aus Notwehr wurde er 1926 von einem Sondergericht nach Lipari (Sizilien) verbannt. 1929 gelang ihm die Flucht nach Tunis. Von dort begab er sich nach Paris, wo er mit Carlo Rosselli und Alberto Tarchiani die Widerstandsbewegung Giustizia e Libertà gründete. 1943 kehrte er nach Jahren des Exils nach Italien zurück, um sich in den Reihen der italienischen Resistenza im Kampf gegen die Nationalsozialisten und die faschistische Repubblica di Saló zu engagieren. Nach dem Zweiten Weltkrieg nahm er seine Tätigkeit als Abgeordneter des Partito d'Azione auf.

Größte Bedeutung erlangte Lussu in dieser Zeit auch als Schriftsteller. Denn in seinem Leben spiegelten sich wie bei kaum einem anderen die wechselvolle Geschichte Italiens und Europas im 20. Jahrhundert. Seine Kriegserfahrungen und die Machtübernahme der italienischen Faschisten schilderte er zum Beispiel eindrucksvoll in den Büchern "Un anno sull'altipiano" (dt. Ein Jahr auf der Hochebene) und "Marcia su Roma e dintorni" (dt. Marsch auf Rom und Umgebung.

Als Emilio Lussu, alias Mr. Mill, 1938 mit falscher Identität in Genf im Untergrund lebte, lernte er Gioconda Beatrice Salvadori, kurz Joyce, Paleotti kennen, die nach der Heirat mit Aldo Belluigi und ein paar Jahren in Afrika in die Widerstandsbewegung Giustizia e Libertà eingetreten war. Sie begannen sich zu lieben. Gemeinsam organisierten sie die Resistenz im Exil. Ihre Aufträge führten sie nach Frankreich, Spanien, Portugal und England. Geheiratet haben sie jedoch erst 1944 nach dem Ende der deutschen Okkupation Roms. Nach 1945 tauschte Joyce ihren Job als Widerstandskämpferin gegen den der Schriftstellerin aus. Sie engagierte sich gegen Imperialismus, Kolonialismus und die Folgen der Globalisierung.
 
Das Museum zu Ehren von Emilio und Joyce Lussu wurde 2009 in der Casa del Segretario, einem alten Herrenhaus im Zentrum von Armungia eröffnet. Die renovierten Räume mit vielen Dokumenten, Fotografien und audiovisuellen Medien machen das Leben und Wirken der Lussus greifbar.
 
Öffnungszeiten 
Oktober bis März: Mi und Do von 10.00 bis 13.00 Uhr; Fr von 10.00 bis 13.00 und von 15.00 bis 19.00 Uhr; Sa und So von von 9.30 bis 13.00 und von 15.00 bis 19.00 Uhr.
April bis Juni: Mi und Do von 10.00 bis 13.00 Uhr; Fr von 10.00 bis 13.00 und von 16.00 bis 20.00 Uhr; Sa und So von von 9.30 bis 13.00 und von 16.00 bis 20.00 Uhr.
Juli bis September: Mi, Do, Fr, Sa und So von von 10.00 bis 13.00 und von 16.30 bis 20.00 Uhr.
 
Tickets für das Museo Storico Emilio e Joyce Lussu gibt es im Ethnografischen Museum Sa Domu de is Ainas.
 
Mehr Informationen: Museo Etnografico Sa Domu de is Ainas - Piazza Municipio - Armungia - Tel.: +39  070 9589011 - E-Mail: sistemamuseale@comune.armungia.ca.it - Web: www.armungiamusei.it.