Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Capo Carbonara und Cava Usai

Capo Carbonara und Cava Usai
Badestrand am ehemaligen Steinbruch in Villasimius 

  • <b>Capo Carbonara & Cava Usai: Badestrand am ehemaligen Steinbruch</b>
  • <b>Der Badestrand Cava Usai ist vor allem mit Granitstein-Kieseln ...</b>
  • <b>... und einem kleinen Sandabschnitt gesegnet</b>
  • <b>Zum Sonnenbaden gibt es auch ein paar große, flache Felsen ...</b>
  • <b>... und eine alte Bootsanlegestelle </b>
  • <b>Der Strand ist unberührt und hat keine Serviceeinrichtungen</b>
  • <b>Von der Cava Usai geht es zu Fuß über einen markierten Weg zum Torre di Porto Giunco</b>

Capo Carbonara heißt das Kap im Süden von Villasimius am ehemaligen Steinbruch Cava Usai. Eingebettet in eine unberührte Wildnis und mit herrrlichem Blick auf die Isola dei Cavoli begrenzt die weit ins Meer hineinragende Landzunge den Golf von Cagliari im Osten. Auf dem Kap, das zum gleichnamigen Schutzgebiet gehört, stehen eine Wetterwarte der italienischen Luftwaffe und ein Signalturm.  

Der Badestrand Cava Usai ist vor allem mit Granitstein-Kieseln und einem kleinen Sandabschnitt gesegnet. Im Hintergrund spenden Pinien Schatten. Zum Entspannen und Sonnenbaden gibt es neben dem Strand auch ein paar flache Felsen an einer alten Bootsanlegestelle.  

Nicht weit von ihr stehen die Ruinen eines alten Herrenhauses, in dem einst die Besitzer des ehemalige Granitsteinbruchs lebten, der in den 1950er-Jahren stillgelegt wurde. Seitdem verrottet das Haus am Strand. 

Abenteuerlustige können von der Cava Usai zu Fuß über einen kurzen, aber steilen Weg zum Torre di Porto Giunco wandern.
 
Keine Serviceeinrichtungen vorhanden.