Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Torre dei dieci Cavalli oder Torre della Porta, Muravera

Torre dei dieci Cavalli
Ungewöhnlicher Wachturm in den Sümpfen von San Giovanni

  • <b>Torre dei dieci Cavalli - Der Wachturm aus der Spanierzeit steht in den Sümpfen von San Giovanni bei Muravera</b>
  • <b>Der ungewöhnliche Turmbau steht auf der ehemaligen Orientale Sarda, der östlichen Nord-Süd-Achse Sardiniens, die es schon in der Römerzeit gab</b>
  • <b>Im Mittelalter sollte die auch Torre della Porta genannte Anlage die fruchtbare Sarrabusebene vor Barbaren und Piraten schützten </b>
  • <b>Der Turm Torre dei dieci Cavalli hatte Sichtkontakt zu den höhergelegenen Türmen von Torre Salinas und Porto Corallo.</b>
  • <b>Der Turm war zugleich Wachturm, Zollstation und Militärposten</b>
  • <b>Der Name Turm der zehn Pferde geht darauf zurück, dass der Turm urprünglich nicht nur von zwei Wachmännern, sondern auch zehn bewaffneten Reitern besetzt war</b>
  • <b>Im Mittelalter war die Anlage von Lagern, einem Pulvermagazin und Schlafsälen umgeben</b>

Ein recht einzigartiger Turmbau steht mitten in den Feuchtwiesen südlich von Muravera: Der Torre dei dieci Cavalli, der Turm der zehn Pferde.
 
Ungewöhnlich ist vor allem die Form des Bauwerks: Auf einem fünf Meter hohen Torbau aus grob gehauenem Stein sitzt ein sieben Meter hoher, konischer Wachturm auf, von dem man beste Sicht auf die gesamte Bucht hatte.
 
Das gut erhaltene Gebäude war zugleich Wachturm, Zollstation und Militärposten und steht nicht wie die meisten Sarazenentürme auf einer Anhöhe, sondern mitten in den Feuchtwiesen von San Giovanni.

Im Mittelalter sollte die auch Torre della Porta (dt. Torturm) genannte Anlage, die ursprünglich auch von Lagern, einem Pulvermagazin und Schlafsälen umgeben, war, die fruchtbare Sarrabusebene wohl vor Barbaren und Piraten beschützten, die im Mittelalter regelmäßig die Ostküste Sardiniens plünderten.
 
Doch der Torre dei dieci Cavalli lag auch direkt auf der Straße von Orientale Sarda, der östlichen Nord-Süd-Achse Sardiniens, die es schon in der Römerzeit gab. Sie wurde von den Spaniern zur Strada Reale (Königsweg) ausgebaut und führte direkt durch die Feuchtgebiete und Strandlagunen von San Giovanni.

Der Turm wurde von etwa 1550 bis 1774 genutzt. Zu dieser Zeit musste die sumpfige Landschaft zwischen San Priamo und Muravera noch recht unwegsam gewesen sein - denn zwei seitliche Schutzmauern, ursprünglich insgesamt nur um die dreißig Meter lang, versperrten Plünderen wie Reisenden den Weg auf der gesamten Breite.

Der ungewöhnliche Name Torre dei Dieci Cavalli (dt. Turm der zehn Pferde) geht darauf zurück, dass der Wachposten ursprünglich nicht nur von zwei Wachmännern, sondern auch zehn bewaffneten Reitern besetzt war, die bei Gefahr die umliegenden Dörfer Muravera, San Vito, Villaputzu und San Priamo vor den vom Meer heran eilenden Piraten warnen sollten. Zu diesem Zweck hat der Torre dei dieci Cavalli auch Sichtkontakt zu den höhergelegenen Türmen von Torre Salinas und Porto Corallo.
 
Anfahrt: Von der Hauptstraße SS 125 Orientale Sarda bei S. Giovanni Richtung Meer abbiegen, nach wenigen Metern wieder rechts und durch einen kleinen Eukalyptushain bis einem Tor, das meist offensteht und auf das Gelände des Torre dei dieci Cavalli führt.