Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. sardinien.com: Traditionelle Weinlese in Norbello

Herbst: Weinlese in Norbello
Kellermeister Nicosia bei S'innenna a s'antiga

  • <b>Weinbauer Salvatore Nicosia beim Weinlesefest in Norbello</b>
  • <b>Auf 1 ha Rebfläche bringen Salvatores dunkle Rebsorten Jahr für Jahr volle und ausdrucksstarke Weine hervor</b>
  • <b>Bei S'innenna a s'antiga, der herkömmlichen Weinernte werden Lesekörbe und traditionelle Scheren eingesetzt</b>
  • <b>Aldo Nicosia unterstützt seinen Vater nicht nur tatkräftig bei der Lese; der Sohn soll die Weinproduktion mal übernehmen</b>
  • <b>Im Herbst beginnt die Weinlese </b>
  • <b>Für den Rücktransport und das Keltern wurden die geernteten Trauben in zwei Bottiche eingefüllt</b>
  • <b>So sollte man die Cannonau-Trauben eher nicht zerstampfen</b>
  • <b>Bevor der Most ausgeschöpft wird, muss der ausgepresste Saft von Kernen, Stielen und Stängeln befreit werden</b>
  • <b>Später wird der Most in einem großen Holzfass zur Gärung und Lagerung abgefüllt</b>
  • <b>Der arbeitsreiche Erntetag geht zu Ende</b>

Seit 22 Jahren baut Freizeitwinzer Salvatore Nicosia einen der besten Rotweine Norbellos an. Die Weinberge des aus Sizilien stammenden Polizisten im Ruhestand liegen in einer Höhe von 350 Metern in Battizzones, dem Gebiet von Sant'Ignazio. Nur sieben Kilometer entfernt liegt Norbello, das 1200-Seelen-Dorf in Sardiniens Westen.
 
Salvatores Rebfläche ist von Korkeichen, Nuraghen-Ruinen, Weiden und grünen Feldern umgeben. Da in dieser Landschaft besonders die roten Trauben eine lange Tradition haben, ist seine Rebfläche derzeit mit verschiedenen roten Rebsorten bepflanzt: Monica, Barbera, Nebbiolo, Cannonau, Nuragus und Muristello. Neben 3500 Litern Rotwein mit schönem Tannin und süßen Fruchtnoten produziert Salvatore aber auch einen kleinen Anteil an Moscato-Weinen. Der Rotwein wird in einem großen Eichenfass gelagert und später von Hand in die Flaschen von Nachbarn und Freunden gefüllt. Schon sein Schwiegervater hatte Wein für Familie und Nachbarn gekeltert, doch erst Salvatore füllt ihn auch für den Verkauf ab.
 
Ein besonderes Fest ist für Salvatore alljährlich die Weinlese. Auf dem Tagesprogramm steht dann S'innenna a s'Antiga, in seinem Rebgarten. Es ist ein Weinlese- und Kelterfest, das alljährlich zusammen mit dem Mostfest (Sagra de sa Sapa) von der Pro Loco Norbellos organisiert wird. Dass das Fest in seinem Rebgarten stattfindet, findet Salvatore gar nicht so ungewöhnlich, schließlich ist seine Rebfläche die größte im Umkreis von Abbasanta und Ghilarza, beteuert er.
 
Der Weinbauer und seine Helfer tragen schwarze Cordhosen und dunkle Westen über karierten oder weißen Hemden. Die Füße stecken in ledernen Stiefeln, auf den Köpfen Sa Berritta, die typisch sardische Kopfbedeckung. Gegen 8.30 Uhr morgens machen sich die Männer mit einem Ochskarren und Pferden auf den Weg zu Salvatores Rebgarten. Der Weg ist nicht lang, doch sie gehen zu Fuß und brauchen etwa anderthalb Stunden. Unterwegs erzählt Salvatore, dass sie dieses Jahr spät dran sind, da der Sommer sehr trocken war. Die Lese in seinem privaten Rebgarten gehört normalerweise schon Anfang Oktober zum festen Programmpunkt des Festes.
 
Die Weinlese beginnt gegen 10.00 Uhr, wenn die Trauben schön trocken sind, und dauert den ganzen Vormittag. Zwölf Helfer, angeleitet von Salvatore und seinem Sohn Aldo, durchstreifen die Rebzeilen, in den Händen halten sie Sos Serros de Pudare, das traditionelle Werkzeug mit dem sie die dunkelblauen Früchte von den Stöcken schneiden. Schon nach anderthalb Stunden werden die Trauben von 800 Monica-Pflanzen zum Karren gebracht und in zwei große Bottiche gefüllt. Keine Stunde später steht die Gruppe vor einer reich gedeckten Tafel mit Käse, Schinken, Wurst, gegrilltem Spanferkel, Brot und einem dunkelroten, körperreichen Rotwein. Salvatore sagt, um das Bankett zu erklären, dass der Winzer nach jeder Weinlese Freunde und Helfer zum Essen einlädt.
 
Die Luft ist angefüllt mit den würzigen Düften der heimischen Spezialitäten und dem vollen Aroma, das aus den Weinbottichen und Lesekörben strömt. 

Wenn die Helfer dürften, dann stünden sie sicherlich noch mehrere Stunden hier. Doch in Norbello ist das traditionelle Kelter- und Mostfest am Nachmittag der feierliche Höhepunkt der Weinbaugemeinde, begründet Salvatore den schnellen Aufbruch des Winzerzuges: „In der Viale Libertà lockt ein umfangreiches Programm“. Dort wohnt Salvatore. Dort steht sein Weinkeller und dort hält gegen 15.30 Uhr auch der Winzerzug.
 
Wie ihre Vorfahren klettern Quirico Vinci, Efisio Carbone und der kleine Marco Ruggiu in die Bottiche, stellen sich auf die Trauben und zerstampfen sie mit ihren nackten Füßen. Der durch das Treten ausgepresste Saft wird in Terrakotta-Schüsseln aufgefangen und von den Kernen und Stielen entfernt. Später wird der Most in einem großen Holzfass zur Gärung und Lagerung abgefüllt. 

Neben guten Norbello-Weinen für jeden Geschmack gibt es kulinarische Kleinigkeiten aus Traubensirup wie Panischeddas und Tziriccas. Musik und Tanz sorgen noch bis spät in den Abend für weitere Unterhaltung.
 
Mehr InformationenPro Loco Norbello - Piazza Monumento - 09070 - Norbello - Tel.: +39 0785 51420 - E-Mail: norbelloproloco@tiscali.it - www.comune.norbello.or.it