Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Sartill'e Canna

Sartill'e Canna
Großes Steckenpferdrennen für Kinder in Oristano

  • <b>Sartill'e Canna: Steckenpferdrennen für Kinder in Oristano</b>
  • <b>Sartill'e Canna: Sternstechen für Kids in Oristano</b>
  • <b>Sartill'e Canna: Die Parade der Reiter wird von Nachwuchsmusikern begleitet</b>
  • <b>Sartill'e Canna: Su Componidoreddu vor dem ersten Ritt - er begutachtet den Stern</b>
  • <b>Das Steckenpferdrennen für Kinder Sartill'e Canna ist mindestens so alt wie das Sternstechen Sa Sartiglia</b>
  • <b>Sternstechen bei der Sartill'e Canna in Oristano: Leider hat dieser Versuch nicht den gewünschten Erfolg gehabt </b>
  • <b>Sartill'e Canna: Mit einem Trommelwirbel startete der Aufzug der stolzen Steckenpferdreiter im Stadtteil Su Brugu</b>

In Oristano findet alljährlich ein großes Fest der Steckenpferde statt. Aus der ganzen Umgebung, von Cagliari bis Nuoro und Sassari, kommen Hunderte von Kinder aller Altersstufen in die Provinzhauptstadt an der Westküste, um gemeinsam ihre neuen Pferdchen auszuprobieren. 

Die Spezialisten für Steckenpferde sind Kinder im Alter zwischen anderthalb und 12 Jahren. Nahezu jeder hat sein eigenes Pferd. Dass dieses auch bunte Stirnrosetten und einen eigenen Namen hatte, versteht sich von selbst. 

Am Sonntag vor Karneval heißt es am Nachmittag zunächst Steckenpferde zäumen und zur Parade antreten. Mit einem Trommelwirbel startete der Aufzug der stolzen Steckenpferdreiter im Stadtteil Su Brugu durch die Via Sassari, Via Lepanto und Via Veneto. Erst dann beginnt das Rennen auf der Piazza Sant’Efisio, bei dem es Siegespunkte zu sammeln galt. 

Angeführt von Su Componidoreddu, Su Segundu und Su Terzu – dem Waffenmeister und seinen Helfern – schwingen sich Ludovico, Giorgia, Stefano, Riccardo, Gregorio, Sara, Miriam und viele andere nacheinander auf ihr Steckenpferd. Sie rennen, das Pferdchen zwischen den Beinen, zu dem aufgehängten Stern, der mit einem Schilfrohr-Degen aufgespießt werden muss. Ganz wie bei der Sartiglia und Sartigliedda versuchen mehr als Hunderte Reiter den Stern zu stechen.

Nachwuchsritter und Gäste werden anschließend für die aufgespießten Sterne belohnt: mit kleinen Leckereien wie Spritzgebäck und Softgetränke sowie Konfetti und einer Medaille.
 
Der Überlieferung nach wird die Sartill’e Canna schon seit mehreren Jahrhunderten gespielt: Dieses Steckenpferdrennen ist mindestens so alt wie die Sartiglia, beteuern die Alten des Stadtteils Su Brugu; demnach lässt es sich bis ins 16. Jahrhundert zurückverfolgen, denn die Sartiglia wurde zum ersten Mal im Jahr 1543 abgehalten. 
 
Die Steckenpferde werden in Handarbeit von den Freiwilligen der Associazione Sartill’e Canna (Verein zur Erhaltung der Steckenpferde) aus Schilfrohr gefertigt. Damit die Kinder auf und davon reiten können, stellen Francesco Castroreale und seine Helfer diesen immer wieder geliebten Spielgefährten her. "Für ein besonders schönes Exemplar braucht man etwa eine Stunde, abzüglich der Zeit in der das Schilfrohr gesammelt und gesäubert wird", erklärt Herr Castroreale. Die Rohre werden auf Kinderlänge gekürzt. Anschließend wird aus einem weiteren Stück Rohr der Pferdekopf zugeschnitten. Nun wird der Kopf auf dem Stab befestigt. Für die Zügel wird eine kurze feste Schnur verwendet, die an beiden Seiten des Kopfes befestigt wird. Zum Schluss wird das Pferdchen mit Stirnrosetten aus verschieden farbigem Papier geschmückt. Die fertigen Rennpferde warten im Stall auf die Nachwuchsritter, die jedes Jahr am Sonntag vor dem Karnevalswochenende eintreffen. 
 
Jeder kann teilnehmen:
Normalerweise nehmen Kinder bis 12 Jahre teil. Die Anmeldung erfolgt am Veranstaltungstag anderthalb Stunden vor Umzugsbeginn auf der Piazza Sant'Efisio