Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie JavaScript in Ihrem Browser einschalten. Sardinien.com: Costa del Sud

Costa del Sud
Traumstrände, hohe Dünen, Stalagmiten und Nachtleben

  • <b>Capo Malfatano: Atemberaubendes Kap an der Südküste von Sardinien</b>
  • <b>Torre die Capo Malfatano: Spanischer Wehrturm an der Südküste von Sardinien</b>
  • <b>Capo Malfatano: Unberührte Natur am Kap im Süden von Sardinien</b>
  • <b>Capo Spartivento: Einsamer Leuchtturm im Süden von Sardinien</b>
  • <b>Capo Spartivento: Der 1866 gebaute Leuchtturm zählt zu den ältesten Leuchtfeuern der Insel</b>
  • <b>Capo Spartivento: Atemberaubender Blick auf das Meer und die Küste</b>
  • <b>Die wunderschönen, hohen Dünen von Chia</b>
  • <b>Dünenstrand in Chia: Jahrelang vom Wind angeweht und abgelagert</b>
  • <b>Torre di Chia: Alter Wehrturm an der Südwestküste von Sardinien</b>
  • <b>Spiaggia Su Portu: Helle Sandbucht unter dem Turm von Chia</b>
  • <b>Im Sommer ist der helle Spiaggia di Porticciolo gut besucht</b>
  • <b>Cala Cipolla: Kleine helle Sandbucht östlich des Capo Spartivento</b>
  • <b>Cala Cipolla: Hinter der Sandbucht führt ein unbefestigter Weg zum Capo Spartivento</b>
  • <b>Cala Cipolla: Die helle Sandbucht begeistert durch atemberaubende Farben</b>
  • <b>Spiaggia di Su Giudeo: Die kleine, vorgelagerte Felseninsel kann man zu Fuß erreichen</b>
  • <b>Spiaggia di Su Giudeo: Traumstrand in Chia </b>
  • <b>Chiesa di Sant'Efisio: Die kleine Kirche beherbergt die Reliquien des Märtyrers</b>
  • <b>Chiesa di Sant'Efisio: Alljährlich im Mai ist die Kirche Schauplatz einer großen Prozession</b>
  • <b>Spiaggia di Nora: Heller Sandstrand neben archäologischer Ausgrabungsstätte</b>
  • <b>Spiaggia di Nora: Heller Sand und azurblaues Wasser </b>
  • <b>Spiaggia di Nora: An den Strand grenzt die kleine Chiesa di Sant'Efisio</b>
  • <b>Torre del Coltellazzo: Wehrturm auf einer ehemaligen Akropolis</b>
  • <b>Nora: Antike von den Phöniziern gegründete Stadt an der Südküste</b>
  • <b>Der Sarazenenturm an der Spitze der Halbinsel von Nora stammt aus dem Mittelalter</b>
  • <b>Nora: Die meisten Ruinen, die heute zu sehen sind, stammen aus der Zeit der Römer</b>
  • <b>Nora: Mosaike und antike Thermen</b>
  • <b>Spiaggia di Pinus Village: Schöne, helle, zwischen Felsen eingebettete Sandbucht  </b>
  • <b>Pinus Village: Dichtes Macchia-Gestrüpp schmückt den Hintergrund der Sandbucht</b>
  • <b>Spiaggia di Santa Margherita di Pula: Langer Sandstrand an der Südküste von Sardinien </b>
  • <b>Spiaggia di Santa Margherita di Pula: Eines der bekanntesten und beliebtesten Badeziele im Süden Sardiniens</b>
  • <b>Golf Club Is Molas: Einer der schönsten Golfplätze am Mittelmeer</b>
  • <b>Golf Club Is Molas: Einer der schönsten Golfplätze Sardiniens </b>
  • <b>Golf Club Is Molas: 18-Loch-Anlage im Süden von Sardinien</b>
  • <b>Golf Club Is Molas: Der berühmte Golfplatz wurde schon 1975 eröffnet</b>

Costa del Sud - schlicht Südküste - wird der Küstenabschnitt von Santa Margherita di Pula bis hinter das Kap von Teulada genannt.
Der im Vergleich zu anderen Regionen der Insel noch relativ wenig erschlossene untere Zipfel Sardiniens hat eine Menge zu bieten - nicht nur als Urlaubsregion und traumhaftes Badeparadies, sondern auch als Ausflugsziel von Cagliari, der Costa Rei oder der Costa Verde aus.
Vom Nachtleben in Pula und der antiken Stadt Nora mit seiner wechselhaften Geschichte bis zu den traumhaften Badestränden in Chia, von der Panormastraße mit atemberaubenden Ausblicken auf schroffe Granitfelsen und feinsandige Badebuchten bis zu der Grotte Is Zuddas mit ihren einmaligen Kalkformationen bietet die Costa del Sud ein abwechslungsreiches Programm.
 
Die Küste führt an den südlichen Ausläufern des Iglesiente entlang - am Rande des Gebirges locken Olivenhaine und Eukalyptuswälder, aber auch fruchtbare Flusstäler, die sich von den ausgebrannten oder bereits im Juni abgeernteten, goldbraun gefärbten Getreidefeldern abheben.
 
So liegt zum Beispiel die Felshöhle von Is Zuddas in der Nähe des von Santadi an ausgeschilderten Bosco di Pantaleo, der zu Wanderungen und Spaziergängen, aber auch zu einem Picknick auf einer der zahlreichen Rastplätze einlädt. Und in den Bergen von Arcosu, etwas nördlich von Pula, lebt in einem WWF-Naturreservat noch der sardische Hirsch in freier Wildbahn.
 
Mehr Informationen:  
Comune di Pula - Corso Vittorio Emanuele 28A - 09010 Pula - www.visitpula.info
Comune di Domus de Maria - Via Garibaldi 2 - 09010 - Domus de Maria - www.comune.domusdemaria.ca.it 
Comune di Teulada - Via Cagliari 59 - 09019 Teulada - www.comune.teulada.ca.it