Chia
Atemberaubende Sandstrände und hohe Dünen
Hinter Pula und Nora gelangt man auf der Küstenstraße nach Chia, einem Ortsteil der Gemeinde Domus de Maria: ein paar Häuser, eine Bushaltestelle, eine Bar, ein kleiner Supermarkt, ein Schlachter und eine Käserei, in der es leckere Spezialitäten aus Sardinien gibt. 
 
Der kleine Ort ist berühmt für seine traumhaften Buchten, seine Lagunenseen, seine feinen, breiten Sandstrände, seine meterhohen Dünen und sein türkisgrünes Wasser. Keine Bauten von besonderer Hässlichkeit, kein Zentrum des Pauschaltourismus. Chia ist ein Paradies! 
 
In Baia Chia lag einst die phönizische Stadt Bithia, von der nur noch wenige Steine zeugen. Das Meer hat die dicke hohe Mauer überschritten und sich dann wie ein Teppich über die Stadt gerollt, die im Wasser verschwunden ist.

Doch Chia lässt auch Surfer-Herzen höher schlagen, denn der lange Sandstrand ist ein super Spot für Wellenreiter. Wer an der Costa del Sud Urlaub macht, sollte den wunderschönen Strand Su Giudeu als Basisstation nutzen. Zum einen hat die Bucht hier beste Windbedingungen bei Ponente (W, klare Sicht), zum anderen gibt es hier eine Kiteschule, die einen perfekten Surf-Service bietet. Alternativ bietet die weiter westlich gelegene kleine Bucht Cala Cipolla eine ideale Brandung für Wellenreiter.
 
Mehr Informationen: Comune di Domus de Maria - Via Garibaldi 2 - 09010 - Domus de Maria - www.comune.domusdemaria.ca.it
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Die kleine, stille Felsbucht Spiaggia Su Portu liegt am Ende einer Geländepiste zu Füßen des Sarazenenturms Torre di Chia.
Su Portu - Torre Chia
Kleine windgeschützte Bucht mit hellem Sandstrand
Spiaggia di Su Giudeo: Traumstrand in Chia
Su Giudeu
Baden, sonnen und surfen ohne Ende 
Cala Cipolla: Kleine helle Sandbucht östlich des Capo Spartivento
Cala Cipolla
Goldgelbe Sandbucht am glasklaren Meer
Spiaggia di Tuarredda: Strandperle mit Blick auf das Capo Malfatano
Spiaggia di Tuerredda
Strandperle mit Blick auf das Capo Malfatano
Pula: Quirliges Städtchen an der Costa del Sud
Museo Patroni
Im archäologischen Museum sind Fundstücke aus der Umgebung, doch vor allem aus Nora ausgestellt 
Necropoli di Montessu
Mehr als 5000 Jahre alte Totenstadt bei Villaperuccio 
Capo Spartivento
Wildes Kap mit einsamen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert
Capo Malfatano
Einsames Kap, an dem überlegen ein alter Sarazenenturm thront
Sagra di Sant'Efisio: Die Pilgerreise geht über Pula und Nora wo der Heilige sein Martyrium erlitt
Sant'Efisio in Nora
Das Anfang Mai stattfindende Fest führt den Heiligen Ephisius nach Nora
Sagra di Sant'Efisio: Das alljährlich im Mai stattfindende Fest macht Halt in Pula
Sant'Efisio in Pula
Am 2. Mai führt das Patronatsfest den Heiligen Ephisius nach Pula
Sa Coja Maureddina: Hochzeit nach altem maurischen Brauch
Sa Coja Maurreddina
Hochzeit nach altem maurischen Brauch in Santadi
 Die herrliche Bucht muss man erwandern - Bucht von Ferraglione
Strandwanderung Chia bis Cala Ferraglione
Baden, Birdwatching und Mountainbiking in Chia
BluFan Parco Acquatico
Wasserpark für Klein und Groß an der Südküste  
Antica Strada Romana Nora - Bithiae
Alte Römerstraße entlang der Küste von Pinus Village nach Chia
Malfatano Beach: Einfaches Strandrestaurant in atemberaubender Lage
Malfatano Beach
Einfaches Strandrestaurant in atemberaubender Lage
Fischerboote im Porto Budello, im Hintergrund der Torre di Budello
Trattoria da Gianni
Exquisite Fischküche
Cantina di Santadi: Kellerei an der Südküste von Sardinien
Cantina di Santadi
Aus dieser Kellerei stammt der berühmte Terre Brune