Antike Stadt Nora
Im Rausch der Ruinen
Eine der größten Attraktionen von Pula ist die außerhalb des Dorfes gelegene antike Stadt Nora.
 
Auf einer schmalen Halbinsel gelegen, sind Teile der antiken Siedlung im Meer versunken. Aus der phönizischen Gründungszeit der Stadt um das 9. Jahrhundert v.Chr. ist nicht viel erhalten geblieben. Das berühmteste Zeugnis dieser Zeit ist die Stele von Nora: auf ihr wird zum ersten Mal der Name Sardinien erwähnt. Die Säule steht heute im Nationalmuseum in Cagliari

Auch aus der Zeit der karthagischen Besiedlung der Stadt ist nur wenig bekannt. Die meisten Relikte, die heute in Nora zu sehen sind, stammen aus der Zeit der Römer, die die Stadt ab 238 v. Chr. besetzten und sie zum Sitz des römischen Statthalters in Sardinien machten - nicht ohne die alte Stadt fast vollständig zu überbauen.
 
Die Wellen des Meeres reichen bis an die antiken Thermen heran und holen sich bis heute noch Teile der antiken Hinterlassenschaften. Übriggelassen haben sie unter anderem ein Theater sowie Tempel und Privatvillen mit gut erhaltenen Mosaikfußböden.
 
Immer wieder ragt eine antike Säule empor, und unter den Pinienbäumen an der Ausgrabungsstelle kann man sich von der Sonne erholen - allerdings nur solange bis der Führer zum Weitergehen aufruft - seit einigen Jahren darf die Fundstätte nur noch mit einem Begleiter besucht werden. 

Über der antiken Stadt erhebt sich, an der Spitze der Halbinsel, ein Sarazenenturm aus dem 16. Jahrhundert, der auf den Resten der phönizischen Akropolis steht. Von der alten Warte hat man einen herrlichen Blick auf den gesamten Golf, die Lagune und die antike Stadt.
 
Vermutlich waren es die Vandalen, die Nora im 6. Jahrhundert besetzten und den raschen Niedergang der Stadt auslösten. Erst 1889 wurden die Überreste von einer Springflut an der Küste der Halbinsel freigelegt.
 
Unweit der archäologischen Ausgrabungsstätte lädt der Strand von Nora zum Baden mit Blick auf die antiken Steinhaufen ein.

Mehr Informationen und Führungen: Cop. Tur. Società Cooperativa a.r.l - Loc. Cala D'Ostia - 09010 Pula - visitpula.info
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Spiaggia di Nora: Heller Sand und azurblaues Wasser
Spiaggia di Nora
Heller Sandstrand neben Ruinen
Mittagsblumen im Frühjahr am Strand von Perla Marina, Santa Margherita di Pula
Santa Margherita di Pula
Bekanntestes Badeziel an der Südküste
Pinus Village: Dichtes Macchia-Gestrüpp schmückt den Hintergrund der Sandbucht
Pinus Village
Traumhafter kleiner Sandstrand
Spiaggia Is Molas Strand bei Nora
Is Molas
Naturbelassener Sandstrand an der Costa del Sud
Pula: Quirliges Städtchen an der Costa del Sud
Museo Patroni
Im archäologischen Museum sind Fundstücke aus der Umgebung, doch vor allem aus Nora ausgestellt 
Necropoli di Montessu
Mehr als 5000 Jahre alte Totenstadt bei Villaperuccio 
Capo Spartivento
Wildes Kap mit einsamen Leuchtturm aus dem 19. Jahrhundert
Capo Malfatano
Einsames Kap, an dem überlegen ein alter Sarazenenturm thront
Sagra di Sant'Efisio: Die Pilgerreise geht über Pula und Nora wo der Heilige sein Martyrium erlitt
Sant'Efisio in Nora
Das Anfang Mai stattfindende Fest führt den Heiligen Ephisius nach Nora
Sagra di Sant'Efisio: Das alljährlich im Mai stattfindende Fest macht Halt in Pula
Sant'Efisio in Pula
Am 2. Mai führt das Patronatsfest den Heiligen Ephisius nach Pula
Sa Coja Maureddina: Hochzeit nach altem maurischen Brauch
Sa Coja Maurreddina
Hochzeit nach altem maurischen Brauch in Santadi
La Notte dei Poeti in Nora
La Notte dei Poeti
Festival der Dichter unter den Sternen Noras
BluFan Parco Acquatico: Wasserpark für Klein und Groß an der Südküste
BluFan Parco Acquatico
Wasserpark für Klein und Groß an der Südküste  
Cantina di Santadi: Kellerei an der Südküste von Sardinien
Cantina di Santadi
Aus dieser Kellerei stammt der berühmte Terre Brune