Costa Verde
Traumhaftes Naturparadies für Groß und Klein
Die Südwestküste am Mar di Sardegna ist eine faszinierende Region mit vielen Orten zum Abtauchen. Der etwa 47 Kilometer lange Küstenstrich wird im Norden vom Capo Frasca und im Süden vom Capo Pecora begrenzt. Im Landesinneren grenzt die Costa Verde an die Subregionen Oristano, Marmilla und Iglesiente. Besucher erreichen sie mit dem Auto von Cagliari aus auf der Strada Statale 131.
 
Es ist eine einsame Gegend die zur Gebirgsregion des Monte Linas gehört. Deshalb kann man hier auch so toll auf Touren gehen. Sie ist das perfekte Reiseziel für Urlauber, die sich einen ruhigen, beschaulichen Aufenthalt in herrlicher Landschaft und an traumhaften Stränden wünschen. Hier, an der Costa Verde sind Urlauber, die lieber Party-Ferien in einem quirligen, überlaufenen Trend-Ort feiern, nicht richtig aufgehoben. So reiht sich in dieser Region nicht eine Open-Air-Disko an die andere, sondern Traumstrand an Traumstrand.
 
Vor dem blassblauen, leicht grün durchscheinenden Meer setzen endlos lange, weite und golden glitzernde Sanddünen die Küstenlandschaft ins Sonnen-Scheinwerferlicht. Und dann die alten Bergbaudörfer! Still liegen sie jetzt da, umgeben von bewaldeten Hügeln. Hier kann man sich zurückziehen und Stille finden.

Die Dünenregion von Piscinas Dune di Piscinas d'Ingurtosu ist erstaunlich intakt. Sie erstreckt sich weit ins Landesinnere hinein. Dahinter bewaldete Hügel und Macchia-Gesträuch wie Ginster, Rosmarin und Wacholder. Bei Ingurtosu, direkt am kleinen Rio di Piscinas, wo noch heute Schildkröten und Zugvögel ihre Eier ablegen, liegen die vielleicht berühmtesten, doch sicherlich schönsten und höchsten Dünen Europas.
 
Auch sehr interessant und sehenswert sind die Minen der Orte Ingurtosu und Montevecchio. Die nunmehr stillgelegten Blei- und Zinnbergwerke waren einst die größten ihrer Art in Europa. Der Montevecchio-Komplex wurde von Italien zusammen mit dem Geomineralpark Sulcis-Iglesiente zur Aufnahme in die UNESCO-Liste der Weltkulturerbes vorgeschlagen und kann heute mit Führern besichtigt werden.

Insgesamt bietet die Costa Verde die Möglichkeit zu einem ruhigen, aber auf keinen Fall langweiligen Erholungsurlaub. Wer dem Alltagsstress von zu Hause für einige Zeit entfliehen möchten, sollte einfach seine Koffer packen und einer der schönsten Regionen Sardiniens einen Besuch abstatten.
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Der weite Strand von Portixeddu liegt unterhalb der gleichnamigen Ortschaft, knapp 4 km südlich des Capo Pecora.
Spiaggia di Portixeddu
Weiter Sandstrand mit Pinienhain im Hintergrund 
Capo Pecora liegt zwischen der Costa Verde und dem Sulcis-Iglesiente
Capo Pecora
Von Wind und Wetter geformtes Kap
Kontrast der Farben am Strand von Scivu bei Arbus
Scivu
Prächtiger Strand mit tollen Farben 
Spiaggia di Pistis: Schöne breite Bucht mit goldfarbenem Sand
Spiaggia di Pistis
Langer Strand mit goldgelben Sand
Monte Granatico: Wohltätige Stiftung aus der Zeit der Spanier
Arbus
Messerscharfe historische und seltene Klingen im Museo del Coltello
Guspini
Lebendige Kleinstadt mit langer Messerschmiede-Tradition und meterhohen Basaltsäulen
Dune di Piscinas d'Ingurtosu
Goldgelbe Dünen und Abraumhalden
Villaggio Minerario di Ingurtosu e Gennamari
Industrie-Archäologie erobert die Westküste
Sant'Antonio da Padova: Große Prozession in Arbus
Sant'Antonio da Padova
Große Prozession zu Ehren des Heiligen Antonius von Padua
Sagra della Percora Nera Schaffest bei Arbus
Sagra della Pecora Nera di Arbus
Schaffest an der Westküste
Sa Die de sa Festa de is Bois
Sa die de sa Festa de is Bois
Land- und Schlemmerfest bei Arbus
Monumenti Aperti - Tage des offenen Denkmals auf Sardinien
Monumenti Aperti
Rendezvous mit der Kultur
Mies- und Venusmuschelverkauf in Marcedddì
Marceddì
Kleines, für seine Venusmuscheln bekanntes Fischerdorf
Ristorante Pizzeria Bora Bora
Der Blick macht's