Der Hafen von Livorno
Die toskanische Hafenstadt ist Dreh- und Angelpunkt für Fähren nach Sardinien
Der Hafen der toskanischen Stadt Livorno ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für Passagierfähren nach Sardinien und Korsika. Hier legen die Sardinien-Fähren von Moby Lines und Corsica Sardinia Ferries nach Olbia und Golfo Aranci ab. Bei geschickter Streckenplanung ist der Hafen von Livorno nur wenige Kilometer weiter von Österreich und Südtirol entfernt, als der ligurische Hafen von Genua.
Wer von der Schweiz und Mailand aus nach Livorno anreist, sollte eine Anfahrt über Parma - La Spezia in Erwägung ziehen, da die Strecke via Genua über die im Sommer häufig stark befahrene Küstenautobahn A12 führt.
 
Anfahrt
Die Anfahrt auf den Hafen von Livorno ist recht einfach: Von der Autobahn A 12 (Autostrada Azzurra, Genova - la Spezia - Rosignano Marittimo) führt ein Zubringer (Autobahnabfahrt Livorno Porto) zum Hafen. Auf dem Hafengelände der Ausschilderung Imbarco Passeggeri folgen. In den Abendstunden vor Abfahrt der Fähren können sich lange Staus bis zurück auf die Zufahrtsstraße bilden. Im Sommer also rechtzeitig anreisen! Am Eingang des Hafens befinden sich große Schilder mit Hinweisen zu den Warteschlangen, nach Fährgesellschaft und Abfahrtszeit sortiert. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Hafen nur indirekt zu erreichen. Ab dem Hauptbahnhof (Livorno Centrale) mit dem Bus (Linien 1, 2 und 8N/R) weiter bis Piazza Grande und 10 Minuten Fußmarsch bis zur Stazione Marittima.

Parkplätze
Vor der Hafeneinfahrt gibt es eine begrenzte Anzahl von Wohnmobil- und Autostellplätzen, die allerdings nicht bewacht sind. Außerdem gibt es direkt auf dem Hafengelände den Parkplatzbetreiber S.T.P. mit einem nicht überdachten Parkplatz: S.T.P. Servizi Turistici e parcheggi - Via Della Cinta Esterna, 57122 Livorno (LI) - Tel. +390586 885285 - Auf Italienisch buchbar unter parkvia.com. Näher am Zentrum von Livorno ist das videoüberwachte Parkhaus Parcheggio Moderno.
 
 
Stazione Marittima
Hier gibt es alles, was für die Reise wichtig ist: Die Ticketschalter von Moby Lines und Corsica Sardinia Ferries, eine Bar, kleine Läden und Geschäfte, eine Apotheke sowie Toiletten und ein kleines Infobüro. Der Zugang erfolgt vom Parkplatz der Warteschlangen aus.
 
Ticketschalter
An den Ticketschalter muss nur, wer noch kein Fährticket hat, umbuchen will oder einen Fährgutschein einlösen muss. Wer ein Ticket mit elektronischer Buchungsnummer und/oder Strichcode hat, reiht sich direkt in die Warteschlange ein.
 
Boarding-Ticket
Das Boarding-Personal scannt das Fährticket und stellt zwei Boarding-Tickets aus. Eines der selbstklebenden Tickets muss bis zur Ankunft im Zielhafen am Fahrzeug kleben bleiben, das zweite mit an Bord genommen werden. Bei Vorlage des Tickets am Check-In-Schalter an Bord teilt das Personal die gebuchte Kabine zu. Wer keine Kabine gebucht hat, kann auch noch an Bord zu einem höheren Preis eine Unterkunft nachbuchen.
 
Boarding
An der Hafenmole werden Fahrzeuge in Reihen eingewiesen. Mitarbeiter des Hafens geben ein Zeichen, wenn die jeweilige Autoschlange in die Fähre einfahren kann. Ist das Fahrzeug einmal abgestellt, Gang einlegen, Handbremse ziehen und Seitenspiegel einklappen!
 
...auf nach Sardinien!
Ein letzter Blick auf den wenig schmucken Hafen von Livorno, die Industrieanlagen und die Küstenlinie der Toskana. Vorbei an der Insel Elba geht es dann Richtung Thyrrenisches Meer und nach Olbia oder Porto Torres. Jetzt kann der Urlaub beginnen!
Mehr Informationen: Autorità Portuale di Livorno - www.porto.livorno.it.
 
Andrea Behrmann
Tor zum Nordwesten Sardiniens
Der Hafen von Porto Torres
Das Tor zum Nordwesten Sardiniens
Wichtigster Fracht-und Fährhäfen Italiens
Der Hafen von Genua
Fähren von Tirrenia, GNV und Moby
Porto di Olbia Isola Bianca Fährhafen
Der Hafen von Olbia
Landungsbrücke Pontile Isola Bianca
Porto di Golfo Aranci Fährhafen
Der Hafen von Golfo Aranci
Schöne Alternative zu Olbia