Alghero
Sardiniens katalanische Seite an der Korallenküste
Doria und Sarden: Ob wohl auch die Familie Doria aus Genua, die im 11. Jahrhundert den Hafen im Nordwesten Sardiniens befestigt hat, von der Sehnsucht nach Sardinien getrieben wurde?
 
Schon durch die wunderschöne Lage, auf einer kleinen Landzunge erbaut, an drei Seiten von Wasser umgeben, ist Alghero, die Stadt an der Westküste etwas Besonderes.
 
Die Herrschaft der Doria über das Städtchen war im Jahr 1353 mit dem Einfall der Aragonesen zu Ende gelebt. War es die Begierde nach Besitz, Macht und körperlicher sowie kultureller Erhebung die den neuen Herrscher König Peter IV. von Aragon zu seinem Entschluss trieb? Er hatte es eilig, Genuesen und Sarden zu vertreiben und hier Kolonisten aus dem Nordosten Spaniens anzusiedeln. So kam es, dass die Stadt Alghero ihre katalanische Mundart und spanische Prägung erwarb. 
 
Dicke Mauern umschließen die Altstadt, die auf einem Felsvorsprung liegt. Schmale Gassen und Steinstufen führen zu den Plätzen und Kirchen - der alte Stadtkern ist nicht groß und lässt sich in ein paar Stunden bewundern.
 
Die Bewohner kennen ihren "Palast" und die Wünsche der Gäste und Urlauber. Kein Ort auf der Insel hat so viele Hotels, Restaurants, Cafés sowie Souvenir- und Korallenschmuckläden.
 
Zur Saison verdoppelt sich die Einwohnerzahl des pittoresken Städtchens fast. Wer sich hier einquartiert, der mag das quirlige Leben zwischen schönen Palazzi, Kirchen, dem langen Hausstrand und den zahlreichen lebendigen Piazze.
 
Und wer keine faulen Tage mag, der kann seinen Rucksack packen und in der direkten Umgebung der Nekropole von Anghelu Ruiu und dem Nuraghen Palmavera einen Besuch abstatten. Ein Muss für jeden Alghero-Besucher ist außerdem ein Ausflug zum spektakulären Capo Caccia und zur Grotta di Nettuno.
 
Mehr Informationen: Ufficio Informazioni Turistiche Città di Alghero - Piazza Porta Terra 9 - 07041 Algherowww.alghero-turismo.it.
2
SUCHEN
 
Andrea Behrmann
Das Capo Caccia ist einzigartig – das bestätigt ein Blick auf die weißen Kalkfelsen, das türkisblaue Meer und die Landschaft ringsum.
Capo Caccia
Einzigartig! Das bestätigt ein Blick auf die weißen Kalkfelsen, das türkisblaue Meer und die Landschaft ringsum 
Romanisch-pisanische Kirche: Santissima Trinità di Saccargia
Santissima Trinità di Saccargia
Romanisch-pisanische Kirche südlich von Sassari
St. Nikolaus - imposante Statue des Schutzheiligen der Stadt Sassari
Cattedrale di San Nicola
Der Dom von Sassari mit seiner verspielten Barockfassade
Der Zweck mehrere Tonnen schweren Findling am Ende der Rampe des Tempels ist rätselhaft
Monte d'Accoddi
Steinzeitlicher Terassenbau birgt viele Geheimnisse
 
Die Spitzenweine von Sella & Mosca reifen einige Monate in Barriques, Fässern aus aromatischem Spezialholz
Weingut Sella & Mosca
Weinverkostung und Kellereibesichtigung auf einem der berühmtesten Weingüter der Insel
Ristorante Pizzeria Pesce d'Oro
Zentral gelegenes, preiswertes Fischrestaurant in Alghero
Osteria Macchiavello
Languste mit Meerblick - unbedingt reservieren!
Blau Bar
Wunderbarer Sonnenuntergang über den Dächern Algheros
Kitesurfen am Strand von La Pelosa
La Pelosa
Bilderbuchstrand, Windsurf- und Kitesurfspot bei Stintino
Die wunderschöne Badebucht Cala Sabina im Naturschutzpark Isola dell'Asinara
Isola Asinara - Cala Sabina
Im Nordosten der Insel Asinara liegt die kleine Badebucht Cala Sabina
Das glasklare, blaugrün leuchtende Wasser bietet unzählige Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen
Cala dell'Argentiera
Eine wahrlich kontrastreiche Umgebung für einen Badeurlaub
Die wilde Badebucht von Porto Ferro: Beliebt bei Surfern und FKK-Freunden
Porto Ferro
Wilde Badebucht: Beliebt bei Surfern und FKK-Freunden
Cap d'Any a L'Alguer - Das große Silvesterfeuerwek am Hafen von Alghero
Cap d'Any a L'Alguer
Weihnachten und Silvester in Alghero
Su Desclavement
Die lange Karfreitagsnacht in Alghero
Rally Italia Sardegna
Top-Rallye Event mit Auftakt in Alghero
Festa di San Marco
Volksfest am 25. April in Fertilia