Olbia
Blühende Handelsstadt und Tor zu Sardinien
Die viertgrößte Ortschaft Sardiniens gilt für viele als die Wichtigste der Insel: Die kleine Hafenstadt im Nordosten ist eine blühende Industrie- und Handelsmetropole, dank des Flug- und Fährhafens herrscht zumindest in den Sommermonaten ein lebhaftes Ambiente. Trotzdem ist Olbia für viele nur Zwischenstopp auf dem Weg zum südlich oder nördlich gelegenen Ferienort. Dabei lädt die schön herausgeputzte Hauptstraße Corso Umberto und die schön angelegte Hafenmole sowie die zahlreichen, liebevoll hergerichteten Seitengassen zu Spaziergängen, zum Shoppen, Schlendern und genießen ein. In den Sommermonaten macht die kleine Stadt selbst den charmanten Innenstädten von Cagliari und Alghero Konkurrenz. 

In Olbia kann man sich einen Einkaufsbummel ohne Auto und ohne Stress gönnen. Die beiden klassischen Einkaufsstraßen sind der Corso Umberto und die Viale Aldo Moro. Der Corso Umberto beginnt unmittelbar am Hafen. Die Viale Aldo Moro schließt hingegen an die Via Gabriele D'Annunzio an. 
Die großen Einkaufstempel liegen hingegen an den Ausfallstraßen der Stadt. Direkt am Flughafen an der alten Straße SS125 nach San Teodoro befindet sich das Einkaufszentrum Auchan, am Nordausgang Richtung Costa Smeralda liegt das Shoppingparadies rund um das Einkaufszentrum Terra Nova. Ein Fashion-Outlet direkt an der Ausfallstraße Richtung Norden verkauft ausrangierte Luxus-Markenklamotten.

Olbia genießt aber auch den inselweiten Ruf als gastronomisches Zentrum für Miesmuscheln, die in der flachen Bucht Olbias geerntet werden. Bei mehreren Stadtfesten wie der Festa di San Simplicio im Mai und der Bootsprozession zu Ehren der Madonna del Mare und San Giovanni im Juni werden Fisch und Meeresfrüchte zubereitet.
2
SUCHEN
 
Archiv sardinien.com
Markttage in Olbia
Markt in Olbia
Dienstags und samstags Blumen, Obst, Gemüse, Kunsthandwerk und Käse
Salami, Schinken, Carasau-Brot und Pecorino-Käse: Fast ein Abendessen
Aperitivo a San Pantaleo
VIP-Aperitif in San Pantaleo: Sehen und Gesehen werden
Oasi Beach Marana
Punta Marana
Halbinsel mit fantastischer Sandbucht
n feierlicher Umzug führt durch die Gassen der Stadt und Devotionalien und Medallien werden in der Kirche des Heiligen Simplicio geweiht
Festa di San Simplicio
Buntes Patronatsfest Mitte Mai in Olbia
Time in Jazz
Internationales Jazzfestival jedes Jahr im August in Berchidda
Monumenti Aperti in Olbia
Tag des offenen Denkmals an der Nordostküste von Sardinien
Golfo Aranci Music Festival
Musik und hochkarätige DJs im August
Brunnentempel Sa Testa bei Olbia
Heiliges Wasser - Brunnenheiligtum Sa Testa
Feine Architektur aus der Zeit am Übergang von der Bronze- zur Eisenzeit 
Das Capo Coda Cavallo verjüngt sich in einem langen Bogen zu einem dünnen Band aus Granit, hellem Sand und knorrigen Wacholderbüschen
Capo Coda Cavallo
Einzigartiges Naturparadies rund um die Insel Tavolara
Castello Pedres und Su Monte 'e S'Ape
Castello Pedres und Su Monte 'e S'Ape
Pisanisches Wehrkastell und Nuraghen-Grab
Am 15. Mai wird dem Heiligen zu Ehren ein großes Fest gefeiert
Basilica San Simplicio
Schöne romanisch-pisanische Kirche am Altstadtrand von Olbia
Porto della Taverna Strand bei Porto San Paolo
Porto della Taverna
Paradiesische Bucht zwischen Porto San Paolo und San Teodoro
Porto Istana
Der spektakuläre Badestrand von Porto Istana auf der Landzunge Capo Ceraso
Punta La Greca
Kleine Buchten, glasklares Wasser und ein Schiffswrack am Horizont
Punta Est
Der traumhafte Strand am Pferdeschweif des Capo Coda Cavallo
Das das über 850 Hektar große Felskap mit senkrecht abfallenden Kalkfelsen, kleinen Buchten und Stränden
Naturpark Capo Figari
Einmalige Landschaft und wilde Natur im Nordosten Sardiniens